Artikelformat

Käfer beobachten

1 Kommentar

Da ich mich ja mit 17 Jahren noch in einer spätpubertären Phase befinde führe ich nun die Kategorie Pubertät ein, wo ich über Themen schreibe, die mich in diesem Bezug beschäftigen. Diese Beiträge dürfen sie nicht zu ernst nehmen, weil sie meist von hormonverzerrten Situation und Gedanken handeln.
Während dem heutigem Nachmittagsunterricht des Wahlpflichtfaches Biologie beobachtete ich, während wir Käfer und ähnliches Getier von einem Busch untersuchten, wie eine Schulkollegin von ihrem neuem Freund auf seinem Moped zur Schule gebracht wurde und mit ihm knutschte.

Normalerweise würde mich das nicht weiter beschäftigen, aber in diesem Fall war ich selbst vor längerer Zeit über vier Jahre in sie „verknallt“ und da denkt man dann ganz automatisch länger drüber nach, auch wenn ich keine solchen Gefühle mehr für sie hege.

Ich verstehe einfach nicht was sie an diesem Typen findet, da er soweit ich ihn kenne unsymphatisch ist und sehr schnell aggressiv wird. Er ist in der gleichen Leibesübungsgruppe wie ich, Fußball, und als ich, als Verteidiger, ihn, als Stürmer, abgedrängt habe, hat er mir gleich mal eine reingehauen und mir gedroht, dass ich das nicht noch einmal machen solle.

Ich finde es auch absolut unnötig, wenn sich Paare in der Öffentlichkeit gegenseitig den Rachen ausschlecken. Wenn sie zeigen wollen, dass sie zusammengehören reicht ein normaler Kuss ohne Körperflüssigkeiten auszutauschen oder Händchenhalten doch aus.

Notiz am Ende: Das sind 222 Wörter und jetzt denk ich nicht mehr darüber nach.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

1 Kommentar An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Wenn ich das hier von dir lese frage ich mich, ob es richtig ist, dass ich den Blog schreibe, da dein Schreibstil um einiges besser ist als meiner, aber ich entwickle meinen durch den Blog ja weiter und er wird hoffentlich auch besser.
    Ich möchte dir an dieser Stelle anbieten auch hin und wieder einen Beitrag für den Blog zu schreiben. Vielleicht hat ja der Anonyme User auch Lust mitzumachen. Das könnte dann ganz interessant werden.

    Kommen wir aber auf das eigentliche Thema und deine Frage zurück.
    Du solltest dir im klaren sein, was du dir von dieser Beziehung erwartest.
    Platonische Freundschaften sind, wie du richtig erwähnt hast, etwas wichtiges, aber es ist weder leicht gute Kameraden noch eine Freundin zu finden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass aus dieser Beziehung etwas langfristiges wird, aber dass sie dir eine sehr schöne Zeit bescheren könnte.
    Auch wenn es einmal vorbei ist kann es sein, dass ihr trotzdem Kameraden bleibt.
    Ich rate dir daher, ergreife die Chance und mach das beste daraus, auch wenn es schiefgeht wird es eine wertvolle Erfahrung für dich sein.

    Wenn es keine Tiefs gibt, gibt es auch keine Hochs.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.