Artikelformat

Lernzielkontrolle Österreichische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

2 Kommentare

Muss gerade Geschichte lernen; vielen Dank an Philip für seinen 1+ Test:

1. Staatliche Organisiertheit in Österreich im 19. und 20. Jahrhundert (mit Jahreszahlen)

1804 – 1967 Kaisertum Österreich

1867 – 1918 Österreichisch-Ungarische Doppelmonarchie (K.u.K. Monarchie)

1918 – 1934 1. Republik

1934 – 1938 austrofaschistischer Ständestaat

1938 Anschluss

1938 – 1945 Nazi-Regime

seit 1945 2. Republik (1945 – 1955 Besatzungszonen)

2. Das deutsche Reich: Nenne die drei deutschen Reiche (mit Jahreszahlen)

1. deutsche Reich: 962 – 1806 Heiliges römisches Reich deutscher Nation

2. deutsche Reich: 1871 – 1918 Franz II. I.; Vereinigung durch Preußen

3. deutsche Reich: 1933 – 1945 NS Diktatur

3. Das Jahr 1867 in Österreich – welche grundlegenden Neuerungen kannst du nennen? Welche folgen hatten die Neuerungen von 1867?

Dezemberverfassung; vor dem Staat ist jeder gleich; Österreich verliert Kriege gegen Piemont-Sardinien, Frankreich, Italien und Preußen; -> deutsches Reich entsteht, aber ohne österreichischer Beteiligung -> Preußen federführend

Kaiser Franz Joseph (Neo-Absolutismus) K.u.K.-Monarchie entsteht; Cis- und Transleithanien;

4. Parteien in der 1. Republik? Ihre Rolle? Krisen?

Sozialdemokraten: Republikanischer Schutzbund (Privatarmee)

Christlichsoziale: Heimwehr (Privatarmee)

-> Parteienhass

Heimwehr eröffnet Feuer auf Schutzbund; Zwei Menschen (Kind und alter Mann) kommen um; Täter werden frei gesprochen; -> Sozialisten zünden Justizpalast an (1927)

5. Warum kam es zum austrofaschistischen Ständestaat?

1923 löst Dollfuß nach einer Sitzung das Parlament auf (Grund: Präsidenten legten Ämter zurück und stimmten mit) und beruft es nicht wieder ein.

Dollfuß schafft Parteien ab -> Einheitspartei Vaterländische Front; Korneuburger Eid der Heimwehren: gegen Demokratie und Parteien, für starken Führer;

1934 kommt es zum Bürgerkrieg; Sozialdemokraten müssen nach zwei Wochen aufgeben;

Juliputsch: Nazis dringen ins Bundeskanzleramt vor und ermorden Dollfuß (Putschversuch scheitert); Kurt Schusnigg übernimmt Regierungsgeschäfte;

6. Der Anschlussgedanke in Österreich im 20. Jahrhundert Gründe, Auswirkungen

1. Republik: le reste, c´est l´Autriche – Der Rest ist Österreich.

Identitätskrise: bis 1918 immer Weltmacht; dann winzige Republik, Anschluss 1918 an Deutschland, wurde 1919 von Siegermächten verboten; fehlendes Identitätsbewusstsein -> allein viel zu klein; 1938 Anschluss an Deutschland; Freude überwiegt; „Endlich wieder mächtig" – zusammen mit deutschem Bruder; Österreich -> Ostmark -> Alpen- und Donaugaue

7. Österreichische Bundeskanzler nach 1945 – Unterschiede, wichtige Ereignisse?

Renner 1945 (war 1918 schon Staatskanzler) SPÖ; von UdSSR eingesetzt

Figl 1945 – 1953 ÖVP (später Außenminister)

Raab 1953 – 1960 ÖVP (Staatsvertragskanzler)

Klaus 1966- 1970 ÖVP (Alleinregierung)

Kreisky 1970 – 1984 SPÖ (Alleinregierung; Schuldenmacher, Sozialstaat)

Sinowatz 1986 – 1986 SPÖ (+FPÖ)

Vranitzky 1986 – 2000 SPÖ (+ÖVP Koalition; später BK Klima)

Schüssel seit 2001 ÖVP (+FPÖ/BZÖ)

8. Südtirol im 20. Jahrhundert – nenne einige Aspekte!

1918 Verlust Südtirols an Italien; deutschsprechender Mehrheit der Südtiroler wird Autonomie zugesprochen; für Südtiroler und Österreich aber unbefriedigend; 1967 neues Südtirolabkommen, das 1992 als erfüllt angesehen wird.

9. Zusatzfrage für Zusatzpunkte (2): Das Jahr 1986 und seine Bedeutung!

Waldheim (SA-Vergangenheit?; wird Bundespräsident)

Sinowatz tritt zurück; Ende der SPÖ-FPÖ Koalition

SUPER-GAU in Tschernobyl

Haider übernimmt FPÖ; wird unter Haider 2001 zur stärksten Kraft

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite freiberuflich als Social Media Analyst und veröffentliche jährlich einen Blogbeitrag. | | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.