Artikelformat

GC06 III – Der beste Aussteller

Hinterlasse eine Antwort

Man kann EA einiges vorwerfen, vom übermäßigem Studioeinkäufen bis zu den alljährlichen Vollpreisupdates, auf der GC gefiel mir EA jedoch von allen am besten.
Letztes Jahr hat mir der Stand von Microsoft sehr gut gefallen, die hatten heuer wieder fast den gleichen, aber dieses Mal sprach mich das ganze Plastik-Grünzeug gar nicht an, wohingegen der EA-Stand mich mehr beeindruckt hat, als letztes Jahr, obwohl er auch ähnlich war.

EA hatte eine große kreisförmige Arena mit drei Sitzreihen. Die Sitzreihen waren sehr bequeme und auch nach längerem Sitzen noch gemütlich.

Rundherum war eine riesige Leinwand, etwa drei Meter über dem Boden über der letzten Sitzreihe. Die Trailer wurden darauf perfekt ohne Überschneidungen oder sonstigen Fehlern gezeigt. Man konnte sich dadurch im Kreis drehen und hatte dadurch ein tolles Mittendrin-Feeling. Zum Beispiel beim Crysis-Trailer saß man in einem Jeep, rechts und dahinter saßen Mitkämpfer. Der Jeep fuhr dann an einem Gebäude vorbei, durchbrach eine Wellblechwand und sprang ein Stück bei einem Hügel runter. Beim Medal of Honor Airborne, befand man sich zuerst in einem Flieger, rundherum die Explosionen von Flags. Das Flugzeug brach in der Mitte auseinander.

Zur Leinwand kamen dann noch über fünfzig schwenkbare Scheinwerfer hinzu, die je nach Situation super eingesetzt wurden. Bei den Explosionen im MoH:AB-Trailer blitzten sie an immer wieder anderen Stellen auf und man wurde richtig geblendet. Beim Superman-Trailer erzeugten sie ein Kinofeeling, das an Hollywood erinnerte.

Das war aber noch nicht alles. Ein exzellentes Surround-Surroundsystem sorgte dafür, dass der einer oder andere sich blitzartig umdrehte, weil hinter ihm irgendetwas explodiert ist. Beim Spore-Trailer hörten man die lieben Kreaturen, wie sie einen aus verschiedenen Richtungen anbrüllten oder sonstige komische Laute von sich gaben.

Was macht eine Explosion noch realistisch, außer Geräusch, Licht und der Leinwand?
Vibration, Unter den Couchs waren Rüttelmaschinen (keine Ahnung wie man sowas nennt, Vibratoren ist ja auch nicht wirklich passend) eingebaut, die einen bei Explosionen und Ähnlichem ein bisschen gerüttelt haben. Nicht sehr stark, eher in Richtung von Controllervibration, erst dachte ich, dass das nur der Bass sei, aber sie verstärken trotzdem die Mittendrinatmosphäre.

Und um das ganze noch abzurunden gab es Nebeldüsen, die allerdings zu wenige/klein waren um viel auszuwirken, aber es wäre ja auch nicht gegangen, dass EA die ganze Halle zunebelt.

Insgesamt ein beeindruckendes Erlebnis.

Neben der Bühne waren ein weiterer Pluspunkt für EA, die Spiele und die Gäste.

Für mich am interessantesten war, als Will Wright persönlich Spore vorstellte. Das man neben der Bühne auch anspielen konnte, nur den Kreaturen-Editor, dazu aber in einem eigenem Beitrag.

Weitere Gäste, die mich allerdings nicht weiter interessierten, waren ein Profi-Eishockey-Spieler, der halt eine runde NHL 07 gegen den Moderator spielte und den Besuchern erzählte, wie realistisch das doch sei und die Stärken und Schwächen, wie bei den echten Spielern wären. Dann war noch eine Band da, die auf den schönen weißen Sofas rumgesprungen ist, der nahme ist mir gerade entfallen, aber den Leuten hat es sehr gut gefallen.

Bei den Spielen fand ich eindeutig Spore am besten und interessantesten, aber auch Crysis hat toll ausgesehen. Command & Conquer III : Tiberium War werde ich auch im Auge behalten. Von Need for Speed: Carbon, MoH:AB und Battlefield *ZahlinderZukunftirgrndwasmit2000* fand ich persönlich nicht so toll, aber auch da gab es genug die aus dem Häuschen waren.

Insgesamt der beste Stand mit dem interessantesten Spiel und Gast.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.