Artikelformat

In drei Tagen bist du tot

Hinterlasse eine Antwort

Hollywoodfilme schaffen es nur noch sehr selten, Gedanken manchmal, die Nacht schon lange nicht mehr. Ich habe nur noch selten Angst.

Hollywoodfilme folgen einfach zu oft einem Schema, sind voraussehbar. Da helfen auch die supermegaüberspeziellen Spezialeffekte.

Letzte Woche kam ein österreichischer Film ins Kino. Von der Presse wurde er mehrmals gelobt. Daher bin ich mit zwei Freunden zur Premiere gegangen. Letzte Reihe, Mitte, versteht sich. Hab da einen kleinen Tick. Vor uns saßen drei Mädchen, die durch ihr Gequatsche und Gekicher mehrmals die Atmosphäre störten.

Trotz der guten Kritiken, hab ich mir nicht viel erwartet. Zu Beginn war ich auch nicht sehr begeistert. Die ersten Szenen erinnerten mehr an einen durchschnittlichen Fernsehfilm, wäre da nicht die ausgezeichnete Vertonung gewesen. Die Musikstücke waren auch vom Anfang bis zum Ende äußerst gut.

Die Spannungskurve steigt dann immer stärker an und die Qualität wird dadurch erst sichtbar. Ich wurde in den Film hineingesaugt und habe mit den Akteuren mitgefühlt, als wäre ich selbst dabei. Beim spannendsten Teil musste ich meinen Pullover als Decke benützen so kalt war mir. Alles um mich war unwichtig, ich war nur noch im Film.

Bam. Vorbei war die Atmosphäre. Ein paar Mädchen fanden es gerade sehr amüsant zu diesem Zeitpunkt in den Kinosaal zu kommen und sich dabei lautstark zu unterhalten und zu lachen. Selbst auf ihren Sitzen hörten sie minutenlang nicht damit auf, trotz meiner Bemerkung, dass sie leise sein sollen.

Da schaffte es der Film dann leider nicht mehr richtig mich in die Handlung hineinzuziehen, wie zuvor.

Der Film ist aufgezeichnet und sehr empfehlenswert, allerdings sollte man gute Nerven haben oder eine Person an die man sich klammern kann.

Bei einer Szene habe sogar ich mich vor Schmerz gekrümmt.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.