Artikelformat

falsche Entscheidung

2 Kommentare

Hilflos dümple ich mitten im Ozean vor mich hin. Das Schiff fährt inzwischen weiter. Ist bald nicht mehr zu sehen.
Soll ich nichts tun und hoffen, dass es umkehrt oder ein anderes mich findet und rettet?

Soll ich hinterher schwimmen, auf die Gefahr hin, dass mir die Kraft ausgeht?

Soll ich zur Insel schwimmen, die näher ist? Vielleicht wäre ich dort gar nicht in Sicherheit.

Jede Möglichkeit erscheint falsch, eine Alternative gibt es aber nicht.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite freiberuflich als Social Media Analyst und veröffentliche jährlich einen Blogbeitrag. | | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Das kommt mir so bekannt vor.

    Man hat so wahnsinnig viele Möglichkeiten und hofft, dass man es schafft, beim Nachdenken über jede Möglichkeit vielleicht einzelne ausschließen zu können. Und doch kann man nie vorher sagen, was sich für Konsequenzen aus der einen Entscheidung ergeben werden. So etwas ist qualvoll. Vor allem, wenn es kein Zurück mehr gibt.

    Antworten

  2. Hinterher geschwommen und ertrunken.

    Die Zeiten ändern sich, Schmerz vergeht. Probleme kehren dennoch immer wieder.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.