Artikelformat

auf und ab

3 Kommentare

Ich hatte die Lust am Leben verloren. Alles kam mir so sinnlos vor. Mir fehlte jeglicher Antrieb.
Tagtäglich die gleiche Routine. Viel zu viel Zeit alleine herumgesessen.

Jetzt hat es plötzlich klick gemacht.

Es ist egal, wenn ich kein klar definiertes Ziel habe, beziehungsweise keine direkten Zusammenhänge zwischen meinem handeln und dem Ziel sehe. Ich weiß nun, wo ich in in ein paar Jahren stehen will. Ich muss mehr für mein Jetzt tun. Ich darf nicht nur in fremden Welten leben und da sind keine Videospiele gemeint.

Es macht keinen Sinn immer nur über den Sinn nachzudenken. Das vor mich hinvegetieren muss ein Ende haben. Ich muss wieder Zeichen setzen.

Ich werde nach vorne schauen und dennoch im Jetzt leben.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

3 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. „Ich muss mehr für mein Jetzt tun…“ das hast du sehr schön gesagt…

    Manchmal sicher einfacher gesagt als getan, aber man muss es eben immer wieder versuchen… ich wünsche dir Kraft.

    Liebe Grüsse, kho

    Antworten

  2. Danke, die werde ich wohl brauchen. Lasse mich immer wieder in Selbstdepressionen sinken, wo ich mir Sorgen über das Kommende mache, anstatt mich über die derzeitige Situation zu freuen oder zu schauen, warum ich mich nicht freue.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.