Artikelformat

beinahe

Hinterlasse eine Antwort

Anstatt mich entsetzt anzustarren nimmt sie mich in den Arm. Streicht mir über den Kopf. Versucht mich zu beruhigen. Ich lasse mich fallen. Tränen quellen aus meinen Augen, tropfen auf ihre Schulter. Sie hält mich fest. Langsam fasse ich mich wieder. Setze mich hin. Sie stellt Wasser auf, für einen Tee. Setzt sich zu mir. Legt einen Arm um mich. Ich lege meinen Kopf auf ihre Schulter.

Heute lehne ich mich an ihre zarten Körper.

Ich beginne die gesamte Geschichte zu erzählen, wie es dazu kommen konnte und warum ich mich jetzt schuldig fühle.

Sie steht auf. Gießt das heiße Wasser in die Tasse, hängt einen Teebeutel hinein und stellt sie auf den Tisch.

Ich atme tief durch, blicke ihr in die Augen. In mir breitet sich ein angenehmes Gefühl von Geborgenheit aus.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.