Artikelformat

in dunkler Nacht

Hinterlasse eine Antwort

Weiche Schatten irren umher, durchstreifen die Stadt, kommen zu keinem Ziel. In einer Ecke sitzt ein Junge. Seine Augen sind leer. Die Schatten schweben an ihm vorbei. Er fühlt sich einsam, verlassen.

Die Kirchturmuhr schlägt zwei.

Von irgendwoher kommt ein Auto gefahren, Bremsen quietschen. Der Junge steht auf, sieht jedoch nur noch die Spuren. Er hat Hunger, weiß nicht wohin.

Es beginnt zu schneien, doch er friert nicht.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.