Artikelformat

Zerbrochene Wolken

Hinterlasse eine Antwort

Du liegst im weichen Gras. Eine laue Brise trägt den Duft des Flieders in deine Nase, während du in den Himmel starrst. Die Wolken verfolgst. Ihre leichten Formen, wie sie sich verändern. Sich in die Länge ziehen. Verschmelzen. Auseinanderreissen. Gierig saugst du die frische Luft ein. Hoffst, dass du mit ihr die Erinnerungen ausatmen kannst.

Die Wolken färben sich langsam rot. Ein kühler Wind zieht auf.
Du bleibst liegen. Atmest tief aus.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.