Artikelformat

Sublimierung

Hinterlasse eine Antwort

Sidney war empört. „Unglaublich! Erst dich nicht einzuladen, und dann auch noch eine auf Tierschützerin zu machen! Woher sollte ich denn wissen, dass sie es abartig findet, wenn Krokodile sterben müssen um zu Taschen verarbeitet zu werden! Sie muss mir doch wirklich nicht gleich die Geldtasche nachwerfen! Wird ja wohl ein bisschen Überheblich, was glaubt…"

Mort musste, so lieb sein Freund ihm auch war, zum ersten Mal seit einer Woche lachen.

“ …die denn, nur weil sie halbwegs…"

Als ihm klar geworden war, dass er nicht eingeladen war, verfiel er in eine schwere Depression, trank vier Tage lang nur Coke mit Lime und sah fern, und schenkte schließlich das zweite Walkie-Talkie Sid. (Obwohl er es zu Beginn in seiner Wut einfach auf der Straße entsorgt hatte. Er schnappte dadurch die seltsamsten Gespräche von Passanten auf, die sich am Müllkorb unterhielten. Was, ganz nebenbei bemerkt, ungefähr so legal ist, wie sich während des Autofahrens zu bücken. Wirklich garnicht.) Dieser hatte sich daraufhin, entweder um seine Freundschaft unter Beweis zu stellen, oder um Mort an Verrücktheit zu übertreffen, geweigert, seiner Einladung zur Party nachzukommen. Mort hatte zwar, davon nicht ungerührt, versucht Sidney doch noch dazu zu überreden, aber der hatte den Beschluss gefasst, Victoria dafür später privat zu beschenken.
„Genau.", pflichtete Mort ihm schließlich bei, als Sidney, während ich euch auf den Stand der Dinge gebracht habe, seine Gefühle gegenüber Victoria und Mädchen im Allgemeinen Ausdruck verliehen hatte. Die zentrale Aussage seiner trotzigen Rede war wohl gewesen, „Brauchen wir nicht", und dem konnte Mort im Augenblick wirklich nicht widersprechen.

„Auf uns!", sagte Sidney laut und erhob seine Tasse mit Bai Mu Dan-Tee.

„Auf die Kiste!", fiel Mort ein und erhob sein Glas mit Coke, woraufhin das Coke sich weiter erhob und über den Glasrand hinaus auf den Tisch schwappte. Schnell breitete er eine Serviette darüber aus und sie stießen an. (Gemäß jedem Benimmratgeber, der nach Beginn dieses Jahrtausends erschienen ist, ist das nun auch mit nichtalkoholischen Getränken erlaubt. Im Gegensatz zur geheimen Überwachung öffentlicher Plätze und dem Bücken während des Autofahrens, denn das ist ist und bleibt streng verboten und wird in den größten Teilen der Welt als extrem unhöflich betrachtet.)

Mit seinem Toast bezog er sich auf die Seifenkiste, an der sie gerade arbeiteten, die jedoch, wie ich schon erwähnte, bedauerlicherweise nie das Licht der Welt erblicken würde. Und das hätte die Kiste sehr wohl wörtlich erblicken können, mit ihren zwei digitalen Knopfkameras, von denen eine nach vorne, die zweite auf die Gesichter der Fahrer gezeigt hätte. Ja, es wäre eine verdammt coole Seifenkiste geworden, um noch einmal auf Morts Worte zurückzugreifen, wenn nicht… aber dazu kommen wir leider noch früh genug. Genießen wir erst den langweiligen Teil.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.