Artikelformat

Schlechtester Schüler

2 Kommentare

Was für eine Auszeichnung. Auf die habe ich mein ganzes Leben schon hingearbeitet. Ob ich etwas gereizt bin? Ein bisschen wütend.
Vor ein paar Tagen hieß es noch, dass alle positiv wären.
Entschuldigung, ich spreche von der Matura oder Abitur wie auch immer sie es nennen. Jedenfalls habe ich gerade einen Anruf von einer Klassenkollegin bekommen, dass meine Arbeit in Mathe doch nicht positiv sei.
Eine völlig neue, unerwartete Situation. Ich habe die nächsten Wochen schon geplant gehabt. Schließlich war ja alles in Ordnung. Bis vor ein paar Minuten. Es ist nicht so, dass ich deswegen Angst haben muss die Matura nicht zu schaffen. Aber es wird mehr Arbeit sein und möglicherweise werden die anderen Fächer darunter leiden. Ziemlich sicher sogar.
Irgendwelche anderen Projekte kann ich vergessen.
Nach dem ersten Schock fange ich schon an umzuplanen. Was hat welche Priorität. Ich stelle den Blog ganz oben hin. Nein, das darf ich nicht. Was bin ich denn für ein Mensch dem die Matura so egal ist.
Sie ist mir nicht egal, auf gar keinem Fall, es gibt nur andere Dinge in meinem Leben, die mir wichtiger sind. Das heißt nicht, dass der Blog das wichtigste ist, aber er gibt mir die Möglichkeit mit meinem Leben besser umzugehen. Zum Beispiel dieser Eintrag hier hilft mir Distanz zu gewinnen.
Ich muss ein paar Schritte zurücktreten, schauen was die neue Situation bedeutet und wie ich am besten damit umgehe.
Einigen Leuten, denen ich schon gesagt habe, dass ich die schriftlichen Arbeiten positiv abgeschlossen habe, muss ich sagen, dass es nicht stimmt. Ich bin der einzige, der in irgendeinem Fach die Arbeit versaut hat. Man wird mich damit sicher nicht aufziehen, sondern mir wurde schon Hilfe angeboten. In diesem Moment bin ich sehr froh, in keiner anderen Klasse zu sein, weil ich weiß, dass es nicht überall so ist, allerdings ist es auch nicht überall so, dass alles positiv sind.
Meine Mutter hat öfters erzählt, dass sie in der Matura nur deshalb so gute Noten hatte, weil sie den Lehrern zeigen wollte, dass sie nicht so dumm ist wie sie sie oft hingestellt haben. Ich hatte dieses Gefühl nie, ich musste niemanden etwa beweißen. Bis jetzt.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden und glaubt nicht, dass ich deshalb weniger schreiben werde, eher das Gegenteil wird eintreten.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Was auch immer passiert, oder wie auch immer dein Abitur abläuft oder bis jetzt verlaufen ist.. ich wünsche dir dabei alles glück der welt.. ich weiss, welch ein stress und druck das alles mit sich bringt, denn ich kann glücklicherweise von mir behaupten, ES genau gestern hinter mich gebracht zu haben!

    Antworten

  2. Pingback: Abschlusszeugnis Gymnasium | Luca Hammer

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.