Artikelformat

MySpace Layout für einen Freund

2 Kommentare

Mein Freund hat mich gefragt, ob ich ihm beim Verwirklichen einer neuer Idee für das Design seines Spaces helfen könnte. Ohne groß zu überlegen habe ich zugesagt, schließlich bot er mir an als Gegenleistung an ein Logo für mich zu entwerfen, was ich schon lange vorhatte, aber nie zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen bin.

Er habe ein Bild und man solle auf Ausschnitte davon klicken können. Kein Problem dachte ich, hatte ich doch vor kurzem etwas ähnliches gemacht (pgc-forum.de/info/huettenparty).
Ich fing an mich ein bisschen einzulesen, was denn so die Besonderheiten von MySpace sind. Kein Javascript. Also musste ich die erste Idee wieder verwerfen.
CSS funktioniert also, gut. Hab ich nie gemacht, aber man kann ja ein bisschen lernen und ein bisschen übernehmen.
Das erste Grundgerüst war fertig. In der Editorvorschau sah es schon ganz gut aus und funktionierte. Keine Javascript, also bei MySpace eingebaut. Ergebnis: null. Eine absolut leere Seite.
Mein Layout funktioniert mit einer Imagemap, also müsste das bei meinem Freund auch funktionieren.
Wir trafen uns am Samstag und ich arbeite das Layout wieder soweit aus, dass es im Editor funktionierte. Einbauen. Erbegnis: Das Bild erscheint. Anklicken kann man nichts.
Dann entschloss ich mich, das Ganze über Umwege zu realisieren.
Ich nahm das Bild, legte über die jeweiligen Bereiche einen div-Container, in denen sich ein leeres Gif befindet, welches zum jeweiligen Ziel verlinkt ist. Drei weitere Container für Inhalte.
Ergebnis: Es funktionierte. Zumindest im Internet Explorer.
Da ich jedoch selbst nur Firefox und Opera verwende und auch schon einige Personen zu Firefox überredet hatte, machte ich weiter.
Das Problem war, dass ich einen Fehler bei margin gemacht habe. Was es genau war weiß ich nicht. Jedenfalls habe ich es solange umgeschrieben bis es funktioniert hat.

Wenn ich gewusst hätte was zu tun gewesen wäre, hätte man es in einer Viertel Stunde geschafft.
So bin ich mehrere Stunden dran gesessen, lange mit lesen.

Ergebnis: http://www.myspace.com/boggleyourmind
Fazit: Auch mit MySpace kann man lustige Sachen machen.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.