Artikelformat

Mein alter dugg-Sprechblasentext

Hinterlasse eine Antwort

Ich glaube nicht, dass das hier der richtige Ort für dich ist.
Ja, dich meine ich, armer, ahnungsloser Besucher.
Google wurde vor kurzem überarbeitet. Schau mal dort vorbei! Oder im Forum von dugg. Nein, lieber nicht. Da sind sehr eigenartige Gestalten unterwegs. Jedenfalls muss man immer eine gewisse Distanz bewahren.
Wenn du schon einmal da bist, möchte ich dich etwas fragen. Hättest du etwas Zeit für mich? Oder so etwas ähnliches?
Ok, das kannst du nicht wissen, aber deswegen musst du nicht gleich so schauen. Ich habe dir ja schon anfangs gesagt, dass du wieder gehen sollst.
Wenn du jetzt auch noch erwartest, dass ich dir etwas von mir erzähle, dann liegst du falsch. Wozu gibt es Google. Nein, ich bin nicht fixiert. Zumindest nicht auf Google. Ich empfehle dir die ersten zwanzig Ergebnisse der deutschen Suche. Dann findest du sicher mehr über mich heraus. Trotzdem wäre es klüger einfach auf ein anderes Profil zu klicken und zu vergessen was du hier gelesen hast. Ist vermutlich besser. Für uns alles.
Du bist ja immer noch da. Was willst du denn noch? Leider kann ich hier keine Direktlinks reinstellen, sonst hätte ich dir sicher schon helfen können.
Mich würde interessieren, wie du auf mein Profil gekommen bist. Hast du etwa mein Bild gesehen und dir gedacht wie lächerlich das ist? Oder wolltest du wissen wer hinter den schwachsinnigen Posts im Forum steht? Vielleicht bist du sogar von Google gekommen und weißt gar nicht was dugg ist. Jaja, ich lass es ja schon.
Suchst du vielleicht einen WG-Mitbewohner in Wien? Dann könntest du mir ja eine Nachricht schreiben würde mich sehr darüber freuen. Du musst dir aber im Klaren sein, dass es mit mir nicht immer ganz leicht ist zu leben.
Ich bin ein bisschen eigen. In fast allem. Meine Vergangenheit möchte ich gar nicht erwähnen. Nein, ich habe niemanden umgebracht. Denke ich.
Warum ich noch hier bin? Vermutlich, weil du noch nicht gegangen bist.
Manchmal frage ich mich warum ich so lange Texte schreibe, wo es doch nur sehr wenige Personen gibt, die diese tatsächlich lesen.
Ich denke das ist auch ein Art Filter. Ich schreibe viel, wer nicht gerne liest sollte mich gar nicht kennen. Wer es aber bis hierher geschafft hat, den würde ich gerne kennen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste wäre, einfach hier in die Kommentare zu schreiben. Dann kannst du mir auch eine private Nachricht schreiben, falls du dieses seichte Geplapper auch nicht magst. Du könntest mir eine Mail schreiben, hatehweo[at]gmail[.]com. Aber ich bin auch über MSN (htwo88 [zu] hotmail [punkti] com), ICQ (388220675), AIM, Yahoo (bei beiden hatehweo) oder Google Talk zu erreichen.
Ich bin allerdings ein totales Arschloch, extremst arrogant und selbstverliebt. Versuche also unter gar keinen Umständen mit mir Smalltalk zu betreiben. Das ist ernst gemeint. Das kann ich nämlich nicht. Smalltalken.
Den Text widme ich Pia von daily-pia.de, weil sie mir heute gesagt hat ich solle wieder mehr schreiben. Muss sagen, dass ich froh bin es gemacht zu haben und so wird es auch weitergehen. Hier sind viele nicht so aufmerksame Leute unterwegs, daher weise ich lieber explizit darauf hin, dass das „Single“ da oben auch heißt, dass ich keine Beziehung habe. Das heißt nicht, dass ich keine will. Aber das ist ein anderes Thema und das werde ich nicht hier in der Sprechblase breittreten.
Habe ich schon erwähnt, dass ich blogge? Nein. Ok, also die Adresse findet ihr unten. Ich schreibe fast täglich und es tut mir gut. Nicht, dass ich sonst selbstmordgefährdet wäre. Ein bisschen vielleicht. Jedenfalls habe ich durchs bloggen schon viele interessante Leute kennen gelernt. Vielleicht ist das hier auch möglich. Das werden wir ja sehen.
Noch etwas. Freundschaftsanträge von mir unbekannten Personen werden grundsätzlich abgelehnt. Ihr könnte ja dazu schreiben warum ihr mich adden wollt und weshalb ich euch adden soll. Alle paar Tage habe ich einen Anfall von Löschwut, weil ich bei ein paar hundert Kontakten verteilt über zig Netzwerke den Überblick verliere, vergesse wer wer ist oder war und ich daher die Personen, die mir am unbekanntesten sind lösche. Das heißt nicht, dass ich euch nicht mag oder ähnliches, weil dann hätte ich euch gar nicht bei meinen Freunden. Manchmal änder ich natürlich auch meine Meinung, aber das bekommt ihr dann schon mit. Das schlechteste bei einer Löschung ist gar keine Reaktion, weil ich werde mich sicher nicht mehr melden, weil ich ja merke, dass ich euch nicht wichtig bin. Gebt dem Begriff wichtig keine zu große Bedeutung.
Soll ich es langsam lassen? Denke schon, dass das besser wäre. Viele denken sicherlich jetzt schon, dass ich den Text bloß kopiert habe. Ist mir dann aber auch egal, wer so wenig Vertrauen in mich hat, braucht gar nicht mehr über mich erfahren. Hier stehen ja auch fast keine Infos, dafür müsst ihr schon mit mir in Kontakt treten. Aber darüber schrieb ich bereits.
Wer es bis zu dieser Linie geschafft hat, kann auch gleich meinen Blog besuchen. Würde mich darüber freuen und dort erfährt ihr sicherlich mehr über mich als in diesem Text. Schöne Grüße, euer Luca.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.