Artikelformat

un ds onst? RSS und Browser

3 Kommentare

Ich bin mit dem Google-Reader zufrieden, aber momentan sehe ich mich wieder nach etwas anderem um. Es muss schnell und sauber sein.

Flock
the social web browser
Toller Funktionsumfang, integrierter RSS-Reader, direkte Verknüpfung mit facebook und und und. Allerdings war mir das ganze etwas zu unübersichtlich. Man kann direkt bloggen ohne den Blog zu besuchen. Es gibt eine Zwischenablage, damit man Fotos, Texte und Links während dem browsen ablegen kann und später wiederverwenden. Doch mir war der Bildschirm dadurch zu voll und mir fehlten einige Plugins von Firefox, welche zwar grundsätzlich verwendbar sind (Flock ist eigentlich ein aufgebohrter Firefox), aber eben nicht alle.

Firefox + Brief
Firefox bleibt mein favorisierter Browser, auch wenn ich der Meinung bin, dass Opera schneller ist. Die ganzen Plugins machen Firefox zum Schweizer Taschenmesser unter den Browsern und ich bin ihn einfach gewöhnt.
Natürlich gibt es auch einige Feedreader-Plugins. Ich hatte schon früher einmal welche ausprobiert, doch sie waren mir alle zu unübersichtlich oder ich bin mit ihrer Bedienung nicht zurecht gekommen.
Nun teste ich Brief. Er ist sauber, schnell und unkompliziert. Der einzige Nachteil ist, dass er einfach alle Feeds von den Firefox-Favoriten übernimmt, was auf der einen Seite angenehm ist, aber auch Probleme bereitet. Vom Google Reader habe ich ein OPML-File mit meinen Feeds exportiert. Dieses wollte ich importieren, doch Firefox kann das nicht. Was macht man also? Natürlich ein Plugin herunterladen, welches den OPML Im- und Export unterstützt. Das habe ich auch schnell gefunden, OPML Support.
Man kann auch einstellen, wie oft die Feeds aktualisiert werden sollen und wird informiert, wenn es etwas neues gibt. Weiters erfährt man ob und welche Feeds aktualisiert werden, wenn man über das Brief-Symbol fährt.

Feedreader
Ein eigenes Programm zum lesen der Feeds. Früher erschien mir das immer unnötig, aber der Feedreader in der Version 3.11 gefällt mir dennoch. Er ist schnell und ich habe sofort einen Überblick, was los ist. Bein neuen Nachrichten gibt es ein Pop-Up, ein schönes, kleines, rechts unten. Das kann man aber auch ausschalten, beispielsweise um während der Arbeit nicht abgelenkt zu werden. Das OPML-File konnte ich auch direkt und ohne Probleme importieren. Vom Pop-Up kann ich direkt den Blog besuchen, was ich gut finde, während ich am PC bin. Die Beiträge, die sich ansammeln, während ich nicht da war, lassen sich ganz wunderbar im Reader selbst lesen.

Die beiden letzten Lösungen werden nun eine Zeit lang getestet, da ich mich momentan nicht für eine entscheiden kann.

.. -.-. …. …. .- -… . — .. .-. ..- . -… .-. .. –. . -. … -.. .- … .-.. . . – – .–. .-.. ..- –. .. -. ..-. ..- . .-. ..-. .. .-. . ..-. — -..- .-. ..- -. – . .-. –. . .-.. -.. .- -. . -. .-.-.- — .- -.-. …. – … .–. .- … … .-.-.- ; )

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

3 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. war mit netvibes ja auch nicht zufrieden. den google pfusch mag ich nicht mal probieren und bloglines ist nicht stimmig.

    jetzt hab ich OMEA installiert und bin auf den ersten blick sehr begeistert. robert basic hat den genauer getestet. großer vorteil: man kann seine feeds auch offline lesen, da es ja ein lokal installiertes programm ist.

    lg

    Antworten

  2. Ich arbeite jetzt schon relativ lange mit Flock. Und da ich kaum Plugins benutze, bin ich eigentlich relativ zufrieden. So von wegen Bloggen und Foto-Uploads. Feeds sammelt bei mir eigentlich nur Feedreader.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.