Artikelformat

strauchelnde Metaphern

7 Kommentare

Kein Schatten ohne Licht.
Kein Licht ohne Schatten?

Dreh dich um und du siehst nur das Licht.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

7 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. schalt die Lampe aus und du siehst nur den Schatten.
    endlich wieder mal sowas was ich überhaupt nicht versteh…
    noch weniger als die Fehlerhaftigkeit von Mittelwerten… aber darüber muss ich morgen ein Referat halten!

    Antworten

  2. nein. wäre die lampe aus wäre weder licht noch schatten da.
    es gibt nur beides. oder nichts. also ich würde sagen beides nehmen aber zum licht schauen. aber ich kenn mich auch nicht aus.

    Antworten

  3. da fällt mir ein ist irgendjemanden schon mal aufgefallen das nur die beiden zusammen eine einheit bilden. ich nehm jetzt mal schwarz und weiß. in der physik ist schwarz die abwesenheit von licht und weiß genau das gegenteil. aber ohne einander können sie nicht bestehen, denn schwarz kann nur licht aufnehmen, aber keines abgeben. weiß im gegenzug kann nur leuchten aber kein licht aufnehmen. nur zusammen können sie sein.
    naja ich hoffe der ansazt is klar. jedenfalls solange du selbst leuchtest nimmt der schatten nur dein licht und ihr seit eine einheit, aber so bald du zulässt das der schatten mehr nehmen darf wirst auch du gebissen. zu schade das es bei uns kein philosophiekurs an der schule gibt.

    Antworten

  4. Wir hatten Philosophie, doch wir lasen lediglich aus dem Lehrbuch, nahezu ohne Diskussion und wenn hielt ich mich raus. Mit vielen Leuten kann man über das meiste nicht reden. Muss man auch nicht. Jedenfalls ist eine gezwungene Atmosphäre, wie sie bei uns meist herrschte nicht sehr hilfreich.

    Antworten

  5. ähnliches habe ich von andern schulern auch gehört, aber da würde ich philosphie einfach den rang der geisteswissenschaften aberkennen, es erfüllt einfach seinen zweck nicht.
    eigetlich schade aber dieser wissenschaftszweig wird immer unwichtiger.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.