Artikelformat

lass los

2 Kommentare

Ich spüre ihre warme Hand. Kurz zögere ich, dann umfasse ich sie. Unsere Finger verzahnen sich.

Lass mich nicht gehen.

Kann mich nicht erinnern, wann ich sie das letze Mal gesehen habe. Die einzige Erinnerung, die sich eingebrannt hat, ist ein Telefonat. Ich habe das Auto irgendwo an den Straßenrand gestellt. Sie angerufen. Ich musste ihre Stimme hören. Mich überzeugen, dass ich nicht aufwachen kann. Neben mir rauschte die Hektik weiter. Ich bin stehen geblieben. Einen Schritt zurückgetreten. Ihre Stimme. Ich habe sie vergessen.

Wer bist du?

Danach sind die Erinnerungen verschwommen. Innerlich abgeschlossen. Aufgewacht. Oder eingeschlafen. Es tut weh. Die Erinnerung. An das davor. Mit ihr habe ich die Welt vergessen. Ihr die Zunge rausgestreckt und mein Leben gelebt. Unser Leben. Nur kurz. Viel zu kurz.

Was war es?

Mitten auf der Straße brach ich in Tränen aus. Der Gedanke es zerstört zu haben. Worte töten. Doch niemand hat je mehr erfahren. Sie hat es mir nicht gesagt. Ich wollte es nicht hören. Stille. Nur das Leben klopfte an unsere Ohren.

Warum bin ich gegangen?

Könnte ich die Zeit zurückdrehen. Ich weiß es nicht. Ein sauberer Schnitt. Nicht wissen was gekommen wäre. Es ist nicht mehr entscheidend und die Gedanken nutzlos. Ich will es nicht mehr. Das Leben ist zu schön. War zu schön. Wird es wieder sein. Ich habe Angst.

War es gut?

Ich starre ihr Bild an. Mein Kopf quält mich.

Lass los!

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Es gefällt mir unheimlich gut-darf ich fragen, ob du es selber geschrieben hast?
    Du solltest in dieser Richtung einen Schwerpunkt legen-vielleicht mit einem Germanistikstudium?
    Wirklich großartig, das kann man nicht anders sagen.

    Antworten

  2. Danke.

    Hier ist alles von mir, es sei denn es ist als fremder Inhalt gekennzeichnet.

    Studiere im Moment Publizistik- und Kommunikationswissenschaften und bin zufrieden damit. Im Hinterkopf geistern noch ein paar andere Dinge herum. Dort ist auch das Germanistikstudium.

    Dein Link verwirrt mich leider etwas. Habe kurz überlegt das Kommentar einfach zu löschen.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.