Artikelformat

Abkühlung

Hinterlasse eine Antwort

Mir ist warm. Heiß. Nur noch die Boxershorts und eine alte Jogginghose. Draußen liegt Schnee.

Das Leben. Nein, das ist der falsche Augenblick dafür. Es geht weiter. Ich weiß es. Nur ein kleiner Ausschlag. Konstante Kurve zurück. Nach oben. Wann habe ich das letzte Mal zurück gesehen? Es wird wieder Zeit. Ich muss mein Ich wieder bändigen und ihm sagen, warum wir das machen. Doch die Gründe wollen nicht. Sie haben sich versteckt. Ich muss sie suchen. Hinter den schweren Gedanken.

Ein paar Gläser Wasser. Eiskalt. Die Heizung ist aus. Nach jedem dritten Satz muss ich meine Hände abwischen.

Zuviel in den Kopf gepresst. Muss mich daran gewöhnen. Es wird nicht einfacher werden. Das will ich auch nicht. Nur manche Dinge würden besser weg bleiben. Doch das geht nicht. Sie sind da und ziehen mich runter. Es tut weh. Der Zeitpunkt ist schlecht. Er ist es immer. Ein letztes Mal alles zusammenschieben. Verpacken und wegwerfen. Übrig bleibt eine kleine Liste, damit man mich nicht mehr daran erinnern kann.

Ein Eis? Oder lieber kalt duschen? Ein paar Minuten in den Garten.

Der Kopf drückt. Ordnen. Erst wenn mir klar ist, wo ich stehe, was ich will, kann ich weitermachen.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.