Artikelformat

Semester 2 – Ein Ausblick

Hinterlasse eine Antwort

Die Studieneingangsphase klingt nicht sehr interessant, ist sie auch nicht. Es gibt einzelne Einheiten oder Tutorien, die wirklich spannend sind, aber bei mir waren sie eher die Ausnahme. Doch gerade wegen diesen, bin ich jedes Mal, wenn ich meine Entscheidung angezweifelt habe, zu dem Schluss gekommen, dass sie richtig war und ich weiterhin PuKW studiere möchte.

Die ersten LVs im zweiten Semester zeigen mir, dass es so ist. Ich beginne das Studium richtiggehend zu genießen. Wie kommt dies? Was ist anders?

Auf der einen Seite sind immer noch STEP 2 und 6 inklusive Fachtutorien zu absolvieren. STEP 2 ist Mediengeschichte, nicht gerade mein Favorit, aber die erste VO war dennoch recht interessant. Es ging darum warum Kommunikation entstanden ist. Es ging um Horden und Religion. Im Fachtut geht es um Piratensender in Österreich. STEP 6 Medienkunde. Da haben wir bisher nur einen Semesterüberblick bekommen und den Begriff Medium wiederholt und daher kann ich noch nicht wirklich viel über die VO sagen. Das Fachtut dazu erscheint mir dafür umso besser: „Zeitung im Netz – Medienkunde am praktischen Beispiel Gemeinsam werden wir eine kleine Online-Zeitung planen, erstellen und füllen und damit den Inhalten der Vorlesung auch von praktischer Seite näher kommen.“. Im PS STEP 5 wird die Forschung fertig geplant und anschließend durchgeführt.

Eigentlich wollte ich noch ein paar Wahlfächer dazunehmen, schließlich besteht die Hälfte des 90 Semesterwochenstunden umfassenden Publizistik- und Kommunikationswissenschaftenstudiums aus solchen, aber ich habe zu lange gewartet. Dafür bin ich mir sicher, dass ich nächstes Semester einige LVs aus den Vergleichenden Literaturwissenschaften und Psychologie besuchen werde.

In diesem Semester mache ich noch weitere VOs aus PuKW selbst, die zwar erst ab dem dritten bzw. vierten Semester empfohlen werden, aber keine Voraussetzung haben. Bisher hatte ich wie auch bei KPOL keine Probleme.

KSOZ – Kommunikationssoziologie. PSYCH – Kommunikiationspsychologie. OEKO – Medienökonomie. Und zwei Vorlesungen zu Praxisfeldern, von denen man drei machen muss. PR und MUME (Multimediajournalismus).

Diese VOs sind bisher einfach toll. Frank Hartmann, der Vortragende von MUME, hat auch eine eigene Website, die er selbst verwaltet und wo es aktuelle Infos zu den VOs gibt. medienphilosophie.net. Die erste Aufgabe, die wir bekommen haben, ist einen Bericht zur aktuellen Diskussion zum Online-Journalismus zu schreiben. Während aktuell bei den STEPs innerhalb der letzten zehn Jahre bedeutet hat, geht es hier um ein paar Tage. Es ist nicht trockene Theorie, sondern es geht um Dinge, die jetzt passieren, die unsere Gegenwart und Zukunft sind.

Das nächste Mal gibt es alle Infos, die man zum inskribieren wissen sollte. Falls es noch irgendwelche Fragen gibt, könnt ihr sie hier in die Kommentare posten oder mir per Mail schicken.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.