Artikelformat

DSDS – Dominik Sucht Die Superfrau

8 Kommentare

Luca und DominikEin junger Mann aus Gmunden, ab September in Wien, baldiger Kommunikationswissenschaftenstudent und Buchautor sucht Die Superfrau.

Wir sind hier keine Zeitung, sondern ein Blog. Und der junge Mann ist nicht irgendjemand, sondern Dominik. Im Web besser bekannt als just4ikarus.

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, als ich das erste Mal auf seinen Blog gestoßen bin, aber seitdem lese ich ihn regelmäßig. Seine Beiträge sind länger als bei den meisten anderen Blogs, besser geschrieben und immer persönlich. Bei Dominik geht es nicht um die neusten Trends im Web 2.0, sondern um das Leben, um sein Leben. Er schreibt über sich, seine Familie, Gefühle und Erlebnisse. Doch ich will hier nicht Werbung für seinen Blog machen sondern für die Person, die dahinter steht. Für Dominik.

Der Blog sagt schon vieles über Dominik aus. Er ist emotional, träumerisch und ein Visionär. Doch auch mit großartigen Texten bleibt das Web das Web. Einsen und Nullen. Es ist leicht sich mehrere Identitäten zuzulegen. Wer sagt, dass Dominik echt ist? Wer sagt, dass da nicht irgendein Verrückter dahinter steht? Eine große Verarschung? Dafür bin dann ich zuständig.

Ich habe Dominik beim letzten Barcamp in Wien kennen gelernt (siehe Bild). In Realität ist er etwas zurückhaltender als im Blog, aber wenn man ihm die Zeit gibt Vertrauen zu fassen, sich wohl zu fühlen blüht er auf. Das leucht in seinen Augen, wenn er von der Zukunft spricht. Großartig.

Möglicherweise erscheint es vielen eigenartig jemanden über das Internet kennen zu lernen, gerade bei einen solchen Aufruf. Mir auch. Doch Dominik ist definitiv einen Versuch wert. Einfach mal eine Mail an ihn schreiben. Ihn kennen lernen.

Es gibt viele tolle Frauen da draußen, doch oft hat man Schwierigkeiten sie richtige zu finden. Man gerät an bereits vergebene, nicht interessierte, komplett anders denkende. Es ist sehr störend, wenn man immer wieder angesprochen wird, obwohl man einfach seine Ruhe will. Genauso ist es deprimierend, wenn man ständig auf Ablehnung trifft. Man könnte ja ein T-Shirt tragen „Ich bin Single“, aber so etwas ist erniedrigend und oft lächerlich.

Ich weiß, dass es sowohl Männer als auch Frauen gibt, die auf jemanden warten. Doch wer wartet muss gefunden werden und hier liegt das Problem. Es gibt Freunde, die einen dann verkuppeln wollen, doch wissen die wirklich was man will, was man braucht? Manchmal. Oft liegen sie falsch.

Wen ihr Single seid, um die zwanzig und einen Freund sucht, dann findet ihr nach dem Klick auf weiterlesen ein Kontaktformular um direkt an Dominik zu schreiben. Die Daten werden nicht gespeichert und ich habe keine Einsicht. Alternativ könnt ihr euch in Dominiks Blog melden.

Alle anderen: Schickt den Link weiter, bloggt darüber, sprecht darüber.

Veröffentlicht von

Social Media Analyst und Autor eines Blogbeitrags pro Jahr. | | Newsletter

8 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.