Artikelformat

GPS Mission – Mit dem Handy auf Goldsuche [trigami]

13 Kommentare

[Trigami-Review]

Seit ein paar Wochen habe ich Werbung für GPS Mission in der Sidebar. Nun habe ich auch den Auftrag bekommen, dazu eine kurze Review zu schreiben. Warum mich das freut, werdet ihr sicher gleich mitbekommen.

Was ist GPS Mission?
GPS Mission ist ein ‚location based game‘. Bedeutet: Raus aus dem dunklen Zimmer an die frische Luft und dort Missions erfüllen. Aber nicht ohne eurem Hightech-Gadget alias Handy mit GPS-Empfang. Man kann es als Ableger von Geocaching bezeichnen, welches mich schon früher interessiert hat. Allerdings ist GPS Mission stärker als Spiel ausgelegt.

Womit kann man GPS Mission spielen?
Mit Handys, die bereits einen GPS Empfänger eingebaut haben oder einen zum anstecken unterstützen. Welcher natürlich auch vorhanden sein muss. Unterstütze Geräte sind: Nokia N95, N95 8GB, 6110 Navigator, N72, N82, E90, Samsung SGH-i550 LG: KS20, HTC Trinity P3600, Touch, Eten glofiish X800

Kein iPhone?
Als ich mir GPS Mission angeschaut, bevor ich die Werbung für die Sidebar akzeptiert habe, wollte ich mir gleich die iPhone Application runterladen, um es einmal auszuprobieren. Als ich keine gefunden habe, schrieb ich eine kurze Mail an den Support und ein paar Stunden später bekam ich eine persönliche Antwort zurück, dass die iPhone Application bereits in Entwicklung sei und Mitte November erscheinen wird. Falls ich Interesse habe, kann er mich auf die Liste für Alphatester schreiben. Gerne.

Wie spiele ich GPS Mission?
GPS Mission besteht aus zwei Teilen. Dem Spielen in freier Wildbahn und dem Erstellen der Missions am Computer.

Das spielen selbst werde ich dann testen, sobald ich die Version für mein Handy bekomme. Man lädt sich die Application runter, wählt eine Mission aus und muss dann bestimmte Orte aufsuchen.

Das erstellen funktioniert schnell und einfach im Browser. Man hat eine Karte vor sich, auf der man einen Startpunkt, etwaige Zwischenziele und ein Ziel einträgt. Dies passiert per Drag and Drop. Besonders gefällt mir die Möglichkeit des Storytellings. Jedem Zwischenziel kann man einen Titel geben und mit einem Hinweis versehen. Eine weitere Nachricht, die beim erreichen erscheint, kann man ebenfalls eingeben. Damit ist es möglich eine Geschichte zu erzählen, Sehenswürdigkeiten vorzustellen oder den Schatzsucher auf eine Lokaltour zu schicken. Begrenzt durch die eigene Fantasie und den empfohlenen dreißig Minuten pro Mission. Ausnahmen erlaubt.

Falls jemand möchte kann er meine erste Mission in meiner Heimatstadt Innsbruck spielen.

Meine Verbessrungsvorschläge
Die Website ist zu kompliziert und sieht nicht gerade ansprechend aus. Sie wirkt auf mich etwas erdrückend. Sie sollte leichter werden und eine einfachere Benutzerführung bekommen.

Übersetzung. Der Mission-Builder ist noch auf englisch und es wird manchmal auf die englische Website verwiesen.

Was bringt mir dieses Gold? Fürs spielen, sowie fürs erstellen von Missions bekommt man Gold. Was man damit machen kann habe ich nicht rausfinden können. Vielleicht dient es auch nur der Rangliste.

Community. Man kann ein Profil erstellen. Aber nur mit Namen und Foto. Es gib ein Forum, aber da hält sich die Aktivität in Grenzen. Wäre toll wenn lokale Communities unterstützt werden würden.

Fazit
Ein Ansatz in die richtige Richtung. GPS-Chips werden immer billiger und in wenigen Jahren, werden sie in fast jedem Handy verbaut werden. Das erstellen von Karten ist einfach und macht Spaß. Ich bin schon auf die iPhone Application gespannt.

Auch Interesse bekommen?
Hier gehts zu GPS Mission.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

13 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Dann können wir unsere Kindheit in Missions umwandeln. „Flucht vor dem Judokurs“, „Tee im Baumhaus“, „Wegüberflutung“, „Verbotene Skiwege“,…

    Bleibt nur zu hoffen, dass die iPhone-App wirklich gut wird.

    Antworten

  2. Ja also ist ne interessante Sache, auf jeden Fall! In die Richtung Geo Daten etc vom Handy kam auch letztens ein Bericht auf sms-puls.de. Angeblich solls auch Viren geben, die man per free sms aus dem Internet versenden kann, die dann die GeoDaten des Handys über GPS freigeben können.

    Grüße, Maik

    Antworten

  3. Kann ich mir nur schwer vorstellen.
    1. Ist mir kein Fall bekannt, wo ein SMS etwas ausführen kann.
    2. Jedes Handy ist anders.
    3. GPS-Daten werden meist über ein Mittler-Programm an das Drittprogramm weitergegeben.

    Antworten

  4. Mit dem Gold kann man sich Trophäen holen. Die hängen davon ab, wo man gespielt hat. Man hat ein Trophy Board in dem man die Trophäen einsortiert. Später soll es auch noch Powerups geben, die man für Gold kaufen kann.

    Antworten

  5. Ich teste seit gestern die iPhone App. Leider scheint ein „connecten“ seit einigen Stunden nicht möglich; mal sehen was da noch geht; die Idee finde ich spitze; würde es nur gerne selber mal live sehen….

    Antworten

  6. Da trotz Versprechen nicht zum Beta-Test eingeladen wurde, habe ich mich nicht mehr damit beschäftigt und habe es auch nicht vor in Zukunft zu machen.

    Stattdessen habe ich mich intensiver mit Geo-Caching auseinandergesetzt, wofür es auch eine gute iPhone App gibt.

    Antworten

  7. Ich finde die Möglichkeit, Missionen zu erstellen ganz gut. Aber sonst ist der Ablauf einer Mission zu linear.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.