Artikelformat

Alpha Vorbereitung

Hinterlasse eine Antwort

Ein neuer Server wurde eingerichtet. Ganz sauber und blitzschnell. Dann wurde etwas Zeug draufgepackt. Und noch etwas Zeug. Und dann hievte man unsere Platform drauf. Mit Schweißperlen auf der Stirn, aber glücklich lächelnd, setzte man eine Email auf und schrieb mir: “hab jetzt mal die seite soweit schon am laufen”. Darunter stand noch etwas von Mehraufwand, sysops, der suche einen tritt geben, bundleserver und weitere Dinge. Ich jubelte in mir. Verglichen mit anderen haben wir nicht lange gebraucht, aber wir waren auch nicht die schnellsten. Schlimmer sind die eigenen Vorstellungen und Erwartungen. Das schnell zusammendingsen und dann geht schon das erste testen los. Aber jetzt. Jetzt gehe ich auf den Alpha Server und er läuft. Quietsch.

Weil die Suche nach dem idealen Bugtracking Tool vorerst auf Eis gelegt wurde, nutzen wir im Moment ein Google Spreadsheet, wo die Bugs eingetragen werden. Zwei kritische gibt es noch, dann können wir loslegen.

Im ersten Schritt, der closed Alpha, geht es darum das Service technisch durchzuklopfen und sehen, welche Schrauben rausfallen. Zugleich wird weiter verifiziert. Wir arbeiten noch mit fiktivem Geld, aber halten die Leute an, echte Aufträge zu erstellen und nach Möglichkeit zu erfüllen, damit unser Gefühl, wohin die Reise geht, etwas verbessert wird. Closed heißt auch, dass nur zehn bis zwanzig Freunde und Bekannte reingelassen werden und noch nicht die ersten von der Early Access Liste.

Organisiert wird das ganze über eine Facebook Gruppe. Vor allem der Einfachheit wegen und weil die Leute sowieso dort sind. Dort kann man diskutieren und wir einfach Updates reinstellen. Dazu habe ich zwei Dokumente erstellt, ein FAQ, wo auch der Ablauf der Alpha beschrieben wird und eines wie man work.io nutzen kann. Wenn das gut läuft, werden wir wohl für die Beta ebenfalls eine solche Gruppe, vielleicht die gleiche nutzen.

Geplant sind 2 Wochen. Danach geht es mit der Beta weiter, wo langsam die Early Access Liste abgearbeitet wird. Mit einer Regelung, die gerade noch diskutiert wird. Mehr dazu, wenn es dann soweit ist.

Ich bin ziemlich aufgeregt.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.