Artikelformat

“Ihre Bewerbung an der Universität Paderborn // BA MW 32990”

2 Kommentare

Zusammengefasst: Ich werde ab Oktober an der Uni Paderborn Medienwissenschaft studieren. Trotz diverser Widrigkeiten.

Bevor ich mit meiner damaligen Freundin und jetzigen Frau zusammengezogen bin, war ich kurz vor meinem Studienabschluss an der Universität Wien. Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Wenige Wahlfachprüfungen und die zweite Bachelorarbeit haben noch gefehlt. Der Plan war die Prüfungen alle in der Prüfungswoche vor dem Umzug zu erledigen und die Bachelorarbeit aus der Ferne zu schreiben. Das dafür benötigte Seminar hatte ich besucht. Doch dann kam die Prüfungswoche, ich schrieb täglich bis zu drei Prüfungen, hatte viele Hochs und noch mehr Tiefs, und am Ende reichte es gerade nicht. Kein Problem, ich könnte ja nochmals nach Wien fahren, um die fehlenden Prüfungen zu erledigen. Bei der Bachelorarbeit gab es bereits Thema und einen guten Teil der Recherche, Forschungsdesign und überhaupt. Aber zum schreiben bin ich nicht gekommen. Falls ihr nach mehreren Jahren Fernbeziehung zusammenzieht, könnt ihr euch darauf einstellen, dass ihr wenig Zeit für irgendwas haben werdet. Jede Sekunde des möglichen Dinge zusammen machen wird genutzt. Zumindest war es bei uns so. Das Semester verging, ich bekam noch eine und dann noch eine Nachfrist für meine Arbeit. Aber irgendwann war es dann auch zu spät. Das Startup nahm die langsam wieder frei werdende Zeit ein und das Studium fühlte sich ähnliche weit weg an wie sein Standort.

Bereits vor dem Umzug informierte ich mich bei Hartmut Winkler über einen möglichen Studienwechsel. Publizistik- und Kommunikationswissenschaft überschneidet sich mit dem in Paderborn angebotenen Medienwissenschaft zu einem gewissen Teil. Seine Antwort: Vieles sollte man anrechnen können. Den medien-kulturwissenschaftlichen Teil von Medienwissenschaft sollte ich komplett abdecken können, aber ich müsste Medienökonomie und Medieninformatik nahezu komplett nachholen und er riet mir daher das Studium in Wien abzuschließen und dann in Paderborn direkt einen Master zu beginnen. Was ich sinnvoll fand. Aber nicht schaffte.

Ich schob die Auseinandersetzung mit dem Thema immer wieder vor mir her. Versuchte mich etwas einzulesen, wie die Anmeldung ablaufen würde, was ich brauche, ob ich überhaupt reinkommen würde, weil mein Abitur Schnitt sicherlich nicht reichen würde. Im Sommer ging ich es endlich konkret an. Nachdem ich glaubte den Durchblick zu haben und meine Frist (höhersemestrige Vollimmatrikulation) erst Anfang September wäre, schrieb ich vorsichtshalber der Studienberatung und wurde dort schnell an das International Office weitergeleitet. Was ich vollkommen übersah/ignorierte: Ich gelte als internationaler Studierender. Auch mit Hauptwohnsitz in Deutschland. Als Österreicher bin ich Ausländer. Eigentlich logisch. Jedenfalls war die Frist für meinen Antrag somit bereits vor Monaten verstrichen, aber ich sollte ihn dennoch einreichen und man würde sehen, was man machen könne. Also schnell alles ausgefüllt, bei der Krankenkasse eine Versicherungsbestätigung bestellt, auf dem Gemeindeamt mein Abiturzeugnis amtlich beglaubigen lassen und das Sammelzeugnis von der Uni Wien ausgedruckt. Zwei Tage später stand ich vor dem International Office und sah, dass ich einen Tag zu früh bzw. zu spät war und gerade keine Sprechstunde war. Nach mehrfachen klopfen wurde mit wenig Freundlichkeit die Tür aufgesperrt, ich entschuldigte mich mehrfach und dass ich nur schnell die Unterlagen abgeben möchte. Die Stimmung lockerte sich etwas, die Unterlagen wurden auf Vollständigkeit kontrolliert und schon war ich wieder weg.

Eine Woche verging, dann fuhr ich mit meiner Familie für drei Wochen nach Tirol. Regelmäßig wurden die Nachbarn angerufen, ob ich Post von der Uni bekommen hätte. Dem war aber nicht so. Ich wurde nervös. Heute, zwei Tage nach unserer Rückkehr, bekam ich die Erlösung per Mail. Von meinen 161 ECTS Punkten würden 46 für eine Einstufung in das 3. Fachsemester genutzt werden. Allerdings gibt es dort keine Plätze mehr, weshalb ich eine Zulassung für das 1. Fachsemester bekomme, wo ein Platz im Nachrückverfahren frei wurde.

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und freue mich darauf bald wieder eine Uni von innen zu sehen. Gespannt bin ich auf die Unterschiede zu Wien und ob und wie viele ECTS Punkte ich mir anrechnen lassen kann (Für den BA Medienwissenschaft in Paderborn müssen 180 Leistungspunkte erbracht werden. Gleich wie in Wien für Publizistik und Kommunikationswissenschaft.). Ein riesiger Unterschied dürfte die Anzahl der Studierenden sein. Während ich in Wien mit fast 1500 Studierenden gleichzeitig begonnen habe zu studieren, dürfte die Zahl der Studienanfänger im niedrigen dreistelligen oder sogar zweistelligen Bereich liegen.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Cool – Hartmut Winkler hab ich mal vor Ewigkeiten nach einem Vortrag kennen gelernt, ich glaub in Linz. Viel Vergnügen in der neuen Uni!

    Antworten

  2. Pingback: Uni Paderborn Facebook Gruppen 2013/2014 | Luca Hammer

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.