Artikelformat

Vernetzung an der Universität: Studienanfang und nach zwei Semestern

5 Kommentare

In zwei Wochen beginnt meint erstes Semester an der Uni Paderborn. Ich war recht begeistert wie viel Aktivität es bereits jetzt von den Studierenden ausgehend online gibt. Etwa in den 31+ Gruppen auf Facebook. Twitter scheint hingegen nicht wirklich genutzt werden und zu den Blogs muss ich erst kommen. Nachdem ich mir bereits bei der Auflistung der Gruppen angeschaut habe, wie die Studierenden in der allgemeinen Erstsemestrigen Gruppe miteinander vernetzt sind und ich die Gruppe des letzten Jahres entdeckte, habe ich mich gefragt, wie es wohl dort so aussieht. Hier die Ergebnisse.

Studienanfang
764 Studierende sind mit 1824 Ecken miteinander verbunden. Jede Person der Stichprobe kennt etwas weniger als 5 Studierende bevor das Semester in etwa zwei Wochen überhaupt beginnt. Es gibt mehrere kleine Gruppen, die sehr stark untereinander aber nur schwach mit anderen vernetzt sind. Um festzustellen, ob diese Vernetzung stärker über Ort, Freundeskreis oder wie ich vermute bisherige Schule entstanden ist, müsste ich mehr Daten sammeln. Die Person mit den meisten Verbindungen hat 35. Über 150, darunter auch ich, haben keine einzige. Verteilung.

Vernetzung zum Studienanfang

Nach 2 Semestern
Die Stichprobe mit Personen, die schon zwei Semester miteinander Studieren umfasst 1980 Studierende und 12582 Ecken. Also fast 12 Kontakte pro Person im Durchschnitt bzw. doppelt so viele wie zu Studienbeginn. Etwa 120 haben keine Verbindungen, die am stärkste vernetzte Person hat 81. Verteilung. Man sieht deutlich wie stark die Studierenden nach den ersten zwei Semestern untereinander vernetzt sind und dass es nur fast keine Gruppen mehr gibt, die sich vom Rest abgrenzen. Ich vermute, dass die stärker vernetzten Communities über die gemeinsame Studienrichtung entstehen, aber auch hier fehlen mir die Daten, um dies bestätigen zu können.

Vernetzung nach 2 Semestern

Geschlechterverteilung

Ohne viel Analyse, weil ich mich noch nicht stärker damit beschäftigt habe. Zu Studienanfang gibt es wenig klare Unterschiede, ein paar Gruppen, die nur aus Frauen bestehen, ein paar nur aus Männern, insgesamt eher vermischt.
Geschlechterverteilung Studienanfang

Nach zwei Semestern gibt es stärker weibliche Gruppen (links und unten), stärker männliche (oben, mitte) und vermischte (rechts außen, links mitte). Auch hier wäre die Koppelung mit Daten über Studienrichtungen wahnsinnig spannend.
Geschlechterverteilung nach 2 Semestern

Methode

Datenerhebung mit netvizz, Auswertung mit Gephi.
Gruppe Erstsemestrige 13/14 (Zeitpunkt: 23.09.2013)
Gruppe Erstsemestrige 12/13 (Zeitpunkt: 26.09.2013)
Visualisierung: Farben über Modularity, Größen über Degrees 0-20, Algorithmus: Force Atlas 2, Standardeinstellungen, Größe 20.

Kritik
– Es werden nur Studierende betrachtet, die auf Facebook und in der jeweiligen Gruppe sind. Nicht ganz so schlimm, weil diese beiden miteinander verglichen werden.
– Die Gruppe vom vorherigen Jahr hat mehr als doppelt so viele Mitglieder und somit ist eine höhere Vernetzung wahrscheinlicher. Man sieht in der Visualisierung sehr klare Unterschiede.
– Nicht alle haben ihre Kontaktlisten öffentlich. Ist durch den Vergleich ebenfalls weniger relevant.
– Facebook war damals nicht so populär.
– Die sind zu Beginn schon stärker vernetzt, aber viele noch nicht in der Gruppe.

Ich werde versuchen in regelmäßigen Abständen die Daten der Gruppe 13/14 zu sammeln, um spätestens in einem Jahr vergleichen zu können, wie sich die Vernetzung dort entwickelt hat.

Fragen und Kritik wie immer gerne in die Kommentare.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

5 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Hey Luca,

    jetzt packt mich doch ein tiefergehendes Interesse an deinen Grafiken und den Daten zu uns UPB Studenten dahinter.
    Meinst du eine für die entsprechende(n) Gruppe(n) entwickelte FB App könnte aufschlussreiche Infos wie Studiengang etc. von genügend Personen einsammeln?
    Halte diese Visualisierungen eigentlich für reizend genug, damit sich vielleicht annehmbare Datensätze erstellen ließen.

    Robin

    Antworten

    • Hallo Robin,

      Für https://2-blog.net/projects/deblogger/explore haben wir eine App gebaut, die von den Leuten authentifiziert werden kann, um an zusätzliche Informationen zu kommen. Allerdings befürchte ich, dass eine Visualisierung/Auswertung alleine für die meisten nicht interessant genug ist, um dies zu machen.

      Netvizz hat früher die Klarnamen angezeigt, wodurch es möglich war Rückschlüsse auf die jeweiligen Gruppen zu ziehen, aus Privacy Gründen wurde dies geändert. Man könnte nun natürlich hergehen und diesen Teil von netvizz nachbauen. Also über die Facebook Graph API alle Mitglieder einer Gruppe holen, jeweils die Kontaktliste und daraus ein .gdf oder .gexf bauen, welches mit Gephi oder sigma.js weiterbearbeitet werden kann.

      Ich werde dir einmal eine Mail schreiben zum Ideen hin- und herwerfen. Und überhaupt.

      Antworten

  2. Hi Luca,

    echt wahnsinnig interessant.
    Für Inspirationen kannst du ja mal einen Blick auf Die Facebook Personal Analytics von Wolfram Alpha werfen.

    http://www.wolframalpha.com/facebook/

    Interessant wäre auch eine Einstufung nach Alter, also wie Alt sind die Leute im Schnitt.

    Grüße
    Christoph

    Antworten

  3. Pingback: Vernetzung an der Universität: Nach vier Semestern | Luca Hammer

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.