Artikelformat

Mein neuer Job: Bloggen

2 Kommentare

Luca beim Touchpoint Event
Foto: Fabian Pimminger

Vor etwa zwei Monaten hat Rolf eine Stellenausschreibung in die Facebook Gruppe österreichischer Blogger_innen gepostet. Technologieblog mit Fokus auf Studierende. 10-20 Stunden. Da ich gerade dabei war mein Studium in Paderborn fortzusetzen und mich aus meinem Startup zurückzog, schaute ich es mir an. Die Ausschreibung schien wie auf mich zugeschnitten. Passenderweise hatte ich in den Monaten zuvor bereits geplant einen Rechner mit Tripleboot zu basteln. #build2013. Rolf kannte ich seit meinem ersten Barcamp in Wien in 2007, welches er organisiert hatte. Also bewarb ich mich das erste Mal in meinem Leben für einen Job.

Kurz darauf wurde ein Bewerbungsgespräch über Skype vereinbart, wir sprachen über das Projekt und unsere Erwartungen. Es gäbe noch zwei weitere Bewerber_innen, mit denen gesprochen wird. In der folgenden Woche bekam ich die Mail, dass man mit mir zusammenarbeiten möchte. Meine Freude war groß. Zuerst eine Probewoche (die auf meinen Wunsch verdoppelt wurde), wenn es für beide Seiten passt, Vereinbarung über eine Zusammenarbeit über ein halbes Jahr. Die Probezeit ist inzwischen vorbei und seit Anfang der Woche bin ich offiziell Teil des AmbassadorBase Teams.

AmbassadorBase ist ein Technologieblog für Studierende von Microsoft. PR Menschen würden etwas von Contentmarketing schwurbeln. Für mich bedeutet es über Dinge zu schreiben, die mich interessieren, in meinem eigenem Stil, und dafür bezahlt werden. Das finde ich wunderbar.

Mein erster Artikel, wie man sein Studium mit Excel organisieren kann, wurde bereits einmal durch die österreichsiche Universitätslandschaft getragen und von mehreren Unis gefeatured. So gab es auch schon Lesereinsendungen dazu. Zuletzt habe ich mich mit dem Unterschied von Hybrid Tablets und Convertible Ultrabooks beschäftigt. Weitere Beiträge findet man auf meiner Profilseite. Ambassador Base auf Facebook und Twitter.

Schöner Nebeneffekt: Bezahltes Bloggen hat bei mir zu einem Motivationsschub beim unbezahlten Schreiben geführt. Plötzlich sprudeln die Ideen wieder und das schlechte Gewissen, das mich monatelang verfolgte ist verschwunden.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Pingback: Anrechung von Publizistik- und Kommunikationswissenschaf in Medienwissenschaften | Luca Hammer

  2. Pingback: Luca Hammer bloggt für Ambassdor Base | 10vor10.at | Fabian Greiler

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.