Artikelformat

Anrechung von Publizistik- und Kommunikationswissenschaf in Medienwissenschaften

4 Kommentare

Heute hatte ich das abschließende Gespräch bezüglich der Anrechnung meines PuKW Studiums für das MeWi Studium. Bei ein paar Lehrveranstaltungen gab es noch Unklarheiten, was dort gemacht wurde, aber das konnte ich klären. Hilfreich war auch, dass man bei der Uni Wien alle Lehrveranstaltungen der letzten Jahre inklusive der Beschreibung online abrufen kann.

Man hat sich Mühe gegeben, dass ich möglichst viel mitnehmen kann, auch wenn die ECTS Leistungspunkte nicht immer komplett übereinstimmen. Außerdem wurden für die Modulabschlüsse jeweils die besten Noten genommen (wenn die Lehrveranstaltung gepasst hat). Von den 161 Leistungspunkten wurden mir 74 angerechnet. Womit ich gut leben kann. Für den Bachelor Medienwissenschaften fehlen mir somit nur noch zwei qualifizierte Teilnahmen für das Aufbaumodul Medienanalyse, um alle kulturwissenschaftlichen Module abzuschließen. Hierfür mache ich in diesem Semester ein Seminar über Foucault und eines über Human Enhancement. Als Praktikum werde ich mir meinen Blogjob anrechnen lassen können. BWL mache ich auch schon, wenn auch mit wenig Begeisterung. Medienökonomie I belege ich aktuell, Medienökonomie II folgt nächstes Semester und schließt dieses Modul ebenfalls ab. Fehlen noch die Module ‘Einführung in die Informatik für Geisteswissenschafter’ und ‘Grundkonzepte des WWW’, sowie die drei Medienpraxismodule. Und natürlich die Bachelorarbeit. Macht zusammen 88 Leistungspunkte, wovon ich 22 dieses Semester mache. Weitere 16, die ich ebenfalls schon begonnen habe, werde ich mir für den Master anrechnen lassen können. 4 werden vermutlich verfallen, da es sich um die Einführungslehrveranstaltung zu Medienwissenschaften handelt, die ich aber weiter besuchen werde, um das Feld besser trennen zu können.

Ich gebe mir 3 Semester. Allerdings mit dem Hintergedanken, dass ich den Abschluss nicht für einen Beruf brauche, sondern er für mich ist. Und vielleicht finde ich den Weg in Lehre zurück.

Anrechnung Medienwissenschaften

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

4 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. super das du soviel von wien angerechnet bekommst. ich habe uebrigens auch in wien als deutscher meine ausbildung gemacht
    der hintergedanke, nicht fuer den beruf, nur fuer mich, wuerde ich so nicht sehen, denn du weisst nicht, wo deine karriere sich hinwendet, ich habe eines gelernt ,was man im kopf hat, kann keiner dir wegnehmen, und es gibt immer wieder anwendungsmoeglichkeiten das erlernte, in anderen bereichen , einzusetzen
    vielen dank uebrigens fuer deine beitraege, sind sehr informativ ueber das heutige uni leben, das ich seit mehr als dreissig jahren hinter mir habe

    Antworten

    • Wahrscheinlich nicht ideal ausgedrückt. Der Unterschied, ob man studiert um in einem bestimmten Beruf unterzukommen oder man schon einen Job hat und aus Interesse studiert. Dass mir das Studium weiterhilft bezweifle ich nicht. Aber eben als Wissen und nicht als Zeugnis.

      Antworten

  2. Pingback: Sommersemester 2014 an der Uni Paderborn | Luca Hammer

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.