Artikelformat

Mein Jahr 1997

2 Kommentare

Ich habe mir bei serotonic ein Jahr abgeholt.

Alter

Das ist jetzt gar nicht so einfach. Ich muss das kurz rechnen. Ist ja schon ein paar Jahre her. 9 Jahre alt. Meine Erinnerung ist nebelig. Man verzeihe mir eine gewisse Ungenauigkeit.

Beziehung

Ende Volksschule. Es gab ein Mädchen in meiner Klasse, C., die fand ich ganz gut. Mein bester Freund auch. Irgendwann haben wir unseren Mut gesammelt und ihr gesagt, dass wir sie ganz gut finden. Zugleich. Ob sie mir davor oder danach ihre Mäuse vermacht hat, weiß ich nicht mehr. Aber als ich diese abgeholt habe, war ich ganz fasziniert von ihrem Fernseher, der das Live-Bild zurückspulen konnte. Die Mäuse starben kurz darauf und wurden durch eine graue, eine gefleckte und eine weiße aus der Zoohandlung ersetzt. Ich baute ihnen eine riesige Mäuseburg aus Plexiglas auf einem Tisch in meinem Zimmer. Meine Familie meint, dass sie sehr gestunken haben. Sollte ich in Tirol wieder einmal denken, werde ich in der Klassenliste ihren Nachnamen raussuchen und schauen, was C. heute macht. Den Großteil meiner Volksschulklassenkamerad_innen habe ich schon wenige Wochen nach Ende aus den Augen verloren.

Beruf

Volksschule Schönberg. Wenn die Website aktuell ist, ist meine damalige Klassenlehrerin Mußhauser immer noch Direktorin. Ich mochte sie. Meine schulische Leistung nahm in der 4ten Klasse rapide ab. Davor war das alles ziemlich okay. Die Schule war stark an Montesssori angelehnt, wir hatten einen Computer im Klassenzimmer und verabredeten uns nach dem Unterricht zur Prügelei. Kam zum Glück aber nie jemand hin.

Musik

Ich könnte mich nicht daran erinnern aktiv Musik gehört zu haben. Irgendwann schaute ich Samstags Nachmittags Austrias TOP 40. Aber ich habe die Vermutung, dass das erst ein paar Jahre später war. Im Radio hörte ich vermutlich was auch in den Charts war. Damals hatte man ja nicht so viele Optionen. So ohne viel Geld. Vermutlich fand ich Men in Black von Will Smith super. An Tic Tac Toe (so frech) und Backstreet Boys (ihhh) kann ich mich auch erinnern. Fendrich, Spice Girls und U2.

Haare

Ich möchte in Fotoalben blättern, aber die sind nicht hier. Irgendwann rund um ’97 habe ich mir mein Schwänzchen (mitte-links-hinten) abgeschnitten, welches mich jahrelang begleitet hat. Ansonsten eher kurz und unauffällig.

Aufenthaltsort

Auf dem Hang hinter unserem Haus in Mieders. Heute verbaut. Bei meinem besten Freund in Schönberg, wo ich oft vor und nach der Schule vorbeigeschaut habe. Ansonsten meist in meinem Zimmer. Möglicherweise war ich in den USA. Aber auch dafür müsste ich einen Blick ins Fotoalbum werfen.

Wer auch ein Jahr möchte, einfach kommentieren.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite freiberuflich als Social Media Analyst und veröffentliche jährlich einen Blogbeitrag. | | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.