Artikelformat

Wochenrückblick 2017-7: Bürgerentscheid, Storytelling, Politik und Geschirrspüler

Hinterlasse eine Antwort

Am Wochenende fand der Bürgerentscheid statt. Ob die Gemeinde Altenbeken vier Wohnhäuser bauen soll oder nicht. Der Gemeinderat hatte sich dafür entschieden, aber ein Bürgerbegehren hat dann Unterschriften dagegen gesammelt, weshalb es zum ersten Bürgerentscheid in der Gemeinde kam. Mit knapp 76% haben sich die 44% der abstimmenden Wahlberechtigten gegen den Bau entschieden. Finde ich schade. Hochwertiger Wohnraum hätte die Gemeinde attraktiver gemacht und dem Bevölkerungsschwund entgegengewirkt. Kommunaler Wohnungsbau hat sich mehrmals bewährt. Nun bleiben die Bürger_innen auf den bisher knapp 400k€ Kosten sitzen, die bereits investiert wurden. Zugleich freue ich mich darüber, dass diese Form der direkten Demokratie grundsätzlich angenommen wird. Dadurch ergeben sich auch wieder Möglichkeiten für die Zukunft. Es zeigt sich aber auch die höhere Anfälligkeit für Populismus. Werde mir nun überlegen, ob ich mich in Zukunft stärker in die lokale Politik einbringe.

Meine fünf Artikel auf Medium.com werden monatlich beinahe so oft gelesen wie meine 1123 Artikel hier im Blog. Oder: Warum es sinnvoll sein kann auf Drittanbieterplattformen zu schreiben. Auf lange Sicht bin ich immer noch davon überzeugt, dass man seine eigene Basis pflegen und hegen sollte. Ich weiß auch nicht, wie gut die Artikel funktioniert hätten, wenn ich sie hier veröffentlicht hätte.

Am Mittwoch haben Marcel und Andreas ein paar Einblicke in ihr YouTube-Leben gegeben. Teil 2 und Teil 2. Ich nehme auch hin und wieder ein Video auf, aber bisher macht es mir noch nicht genug Spaß, um es wöchentlich zu machen.

Mir wurde mein Titel Social Media Superstar strittig gemacht. Von einem angeblichen Snapchat Rockstar. Okay, eigentlich war es anders, aber Storytelling ist heutzutage ja wichtig. Jedenfalls wurde ein Video veröffentlicht, in dem man sich über die eigene Branche lustig gemacht hat. Recht witzlos und mit persönlichen Angriffen. Erst habe ich es ignoriert, aber als sie noch ein paar Mal nachgelegt haben, habe ich doch ein Kommentar geschrieben. Weil wir ein bisschen History haben, wie man so schön sagt. Nach meinem Kommentar wurde Video und Beitrag kommentarlos gelöscht. Social Media Best Practice halt. Dann wurde ich auf Twitter geblockt. Ich musste kurz lachen.

Mein OneDrive-Speicherbonus ist abgelaufen. Derzeit mein primärer Cloudspeicher aufgrund der Windows und Microsoft Office Integration. Bemerkt, dass OneDrive nicht in einen Read-Only-Mode geht, sondern damit gedroht wird, dass Dateien nach ein paar Monaten zufällig(?) gelöscht werden. Ich vermute nicht, dass sie das wirklich machen, aber wer weiß. Eigentlich würde ich einfach das 7€-Abo mit dem Office 365 Paket nehmen, aber das habe ich noch über meinen Uni-Account, weshalb ich mich entschied die 70GB, die zu viel auf OneDrive waren zu löschen. Dauerte etwas, aber funktionierte überraschend gut. So viele große Dateien muss man gar nicht im Cloudspeicher haben. Hatte es bisher auch als Extra-Backup genutzt. Jetzt nur noch für wichtige Dateien.

Türkeikritische Stimmen, Journalisten und Privatpersonen, werden anscheinend teilweise über offizielle und teilweise inoffizielle Wege eingeschüchtert. In Deutschlands. Halte ich für besorgniserregend. #freeDeniz

Trump lügt in einem fort. Aktuell drei Terroranschläge, die es nicht gab. Viele Attacken gegen die Presse. Und als Ausreden immer wieder Unwissenheit, „Das wurde mir so gesagt.“, „Das habe ich wo gelesen.“.

Uber hat eine sexistische Firmenkultur voller Intrigen und ständig wird Performance als Ausrede genutzt. Wenn man die Leistung bringt, ist es nicht so schlimm, wenn man Muschis grabbt. Oder so.

Zweck heiligt die Mittel?

Focus, gerade Focus, soll für Facebook Falschmeldungen identifizieren. Hoffentlich nur eine Falschmeldung.

Dann doch lieber Zuck als Präsident. Aber das wird allein deshalb schon nichts, weil er sich niemals von Facebook trennen würde. Wobei Trump das ja auch nicht macht.

Nach drei Wochen ist unser Geschirrspüler immer noch kaputt. Elektriker hat nach mehrmaligen hinterhertelefonieren (ich telefoniere ungern) einen noch höheren Preis als der Kundendienst genannt. Habe den Geschirrspüler erneut geöffnet, diesmal komplett. Heizpumpe ausgebaut, mit einem Multimeter auf Funktionstüchtigkeit geprüft (ist kaputt) und für 70€ eine neue bestellt. Sollte diese Woche kommen. Dann einbauen und dann läuft es hoffentlich wieder. Ärgere mich, dass ich das nicht von Anfang an gemacht habe. Aber damals wusste ich auch noch nicht, dass ich Geschirrspüler reparieren kann. Und falls nicht, wird es keine Bauknecht. Danke Jana.

Das Kind wurde vier. Wir feiern drei Partys.

Ich habe für meinen re:publica 17 Vortrag eine halbe Zusage bekommen, musste die Länge dafür aber halbieren. Ich hoffe, dass ich nicht wie das letzte Mal kurz vor Ende doch noch eine Absage bekomme.

Habt ihr eine schöne Notification bekommen?

Weitere Rückblicke: Sascha (pausiert), Björn, Jürgen, Jana, Melanie, Marcel und Cecilia.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.