Artikelformat

Wie soll es mit der Facebookgruppe “Deutschlands Blogger: ein Projekt” weitergehen?

Blogger-Gruppen auf Facebook

“Ihr habt sicherlich die Diskussionen in den letzten Wochen mitbekommen, was in dieser Gruppe erlaubt ist und was nicht. Eigene Blogbeiträge werden sofort gelöscht. Blogparaden manchmal. Diskussionen zur Technik sollen in die WordPress Gruppe und auch sonst scheint vieles zu verschwinden. Damit sind manche unzufrieden und das verstehe ich. Daher möchte ich hiermit wieder einmal eine größere Richtungsdiskussion starten. Was ich mir von der Gruppe erwarte und was ihr euch erwartet.

Als Einstieg eine Visualisierung der größeren deutschsprachigen Facebookgruppen rund ums Bloggen. Ich habe sicherlich einige vergessen. Vor allem Technikgruppen fehlen komplett. Die Farben stimmen nicht immer, da sie überschrieben werden, wenn ich eine andere Gruppe später geladen habe. Das nächste Mal werde ich von der größten zur kleinsten gehen, um Übernahmen wie es bei Bloggerinnen und Blogger gesucht! passiert ist zu vermeiden. Falls ich große Gruppen vergessen habe, bitte melden, damit ich sie das nächste Mal beachten kann.

Gerade die Gruppen im oberen Bereich lassen Links zu eigenen Beiträgen zu und laden direkt dazu ein. Etwa werde Leser – bekomme Leser. Diese Gruppe ist wiederum eine Erweiterung von Blogger Netzwerk, welches den Austausch zwischen Blogger_innen fördert, aber eben keine Links zu Beiträgen. The Blogger Lounge ist eine weitere Gruppe, wo man eigene Links setzen darf. Einzige Regel: Sie müssen eine sinnvolle Beschreibung haben. Und wenn es nach einen Tag weder Kommentar noch Like gibt, werden sie gelöscht. Bei Bloggen – eine Leidenschaft x3 scheint es keine Regeln zu geben.

Neben der Suchgruppe hat auch Blog Gastautoren eine klare Differenzierung. Tumblr Blogger | Deutschland und Deutsche Modeblogger / German Fashionblogger grenzen sich noch etwas über Thema bzw. Technik ab. Bei den übrigen Gruppen bin ich mir nicht sicher, worüber sie sich unterscheiden. Österreichs Blogger und Deutschlands Blogger: ein Projekt haben zwar das Nationalitätsding, aber aufgrund der gemeinsamen Sprache und anderen Überschneidungen ist da wenig. Was man auch an der Nähe der Mitglieder_innen und der Vernetzung zwischen den Gruppen sieht. Blogger erlaubt ähnlich wie diese Gruppe nur Beiträge, die mit dem Bloggen zu tun haben, moderiert aber nicht so streng.

Damit ist die Gruppenlandschaft zumindest grob abgesteckt und wir kommen zur Frage, wo wir uns dort sehen. Natürlich könnte man diese Gruppe für Links aufmachen, aber ich fürchte, dass sie dann wie einige der anderen Gruppen schnell daran ersticken würde. Vor allem bei der großen Mitgliederzahl. Blogger Netzwerk von Edda Pascher hat einige nette Dinge. Etwa unterschiedliche Posts, wo man Social Network Accounts und ähnliches reinpacken kann. Aber auch da stelle ich die Frage, wie viel davon noch gelesen wird. Der Nutzen solcher Informationen entsteht durch ihre Strukturierung und die klappt nach meiner Erfahrung in Facebook Gruppen nur begrenzt. Solche Features möchte in #blognetz stärker integrieren.

Mir geht es vor allem um Metadiskussionen. Die großen und kleinen Themen, die man früher so häufig in Blogs gelesen hat, die aber immer weiter zurückgedrängt wurden, weil man nun thematisch passend bloggen wollte. Das wäre schon ein solches Metathema. Ob das tatsächlich so ist. Und warum. Monetarisierung. Versteckte Werbung. Rechtliche Aspekte. Blogs und Gesellschaft. Was die Wissenschaft dazu meint. Was wir davon halten. Was ist die Motivation zu bloggen. Hat sich das über die Jahre verändert. Wie geht man mit den neuen Verbreitungskanälen um? Alles Unsinn, zurück zum Newsletter!

Vieler solcher Themen werden von Blogposts angestoßen, weshalb ich bisher Links nicht komplett verbieten wollte. Links sind wichtig. Aber zugleich öffnet man sich damit für Spam, der einfach darauf zugeschnitten wurde. Es ist einfach zur Blogosphäre zu schreiben. Vielleicht sollte man es aber auch einfach akzeptieren, dass es immer etwas Spam geben wird. Vor allem solchen, der sich an der Grenze befindet. Wo man nicht sofort sagen kann, dass das Bullshit ist.

Die Vernetzung sehe ich weiterhin als Ziel dieser Gruppe und dem Blognetz. Aber Vernetzung entsteht für mich nicht indem jemand seine Profillinks ablädt sondern in Konversationen. Gab mal so ein Manifest zu dem Thema. Habe ich gelesen. In einem Blog.

Vielleicht geht das auch nicht. Metadiskussionen führen. In einer Facebookgruppe. Vielleicht sind diese Gruppen nur dazu da, mal eben einen Link abzuwerfen, drei Dinge zu liken und wieder abzuhauen. Aber ich möchte das ausdiskutieren bevor ich das einfach akzeptiere.”

Hier entlang zur Diskussion. Oder noch besser: Im eigenen Blog dazu schreiben. Ich wurde schon gerügt.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter