Artikelformat

Woohoo

Hinterlasse eine Antwort

Französischprüfung zwischen vier und fünf geschafft. Hat fast eine ganze Schulstunde gedauert. Vokabeln konnte ich gut, über einen Text frei reden war auch in Ordnung, Grammatik hab ich verschissen. Sommer gerettet. Hach, wie ich mich freu.

Einen Dämpfer hab ich allerdings erhalten, als ich mit ein paar Freunden feieren gehen wollte. Nach kurzem Überlegem haben wir uns für die Bar 360° in/auf der Rathausgallerie entschieden, wo uns allerdings ein Kellner mitgeteilt hat, dass die Bar nur für Personen über 21 Jahren ist. Dauraufhin sind meine Freunde, bis auf einen, nahezu wortlos zum Aufzug gegangen und während ich noch gesagt habe, dass wir auch einfach auf die Sonnenterasse des dazugehörigen Retaurants Lichtblick gehen könnten, gefahren. Ich bin dann halt nur noch mit Martin in besagtes Restaurant gegangen und hab ihn zur Feier des Tages auf ein Getränk eingeladen.

Ich habe die anderen noch angerufen, dass sie auch kommen sollten, aber die meinten nur, dass sie nicht in ein Retaurant gehen, bei dessen Bar sie „rausgeworfen“ wurden.

Das ist für mich einfach eine dumme Meinung, weil man ein Restaurant nicht verteufeln kann, weil ein Kellner die Vorschriften schlecht rübergebracht hat. Es ist halt so, dass die Bar „ab 21“ ist und daran kann der Kellner nichts ändern, allerdings hätte er freundlich auf das Restaurant verweisen können. Ich denke mir, dass ich, wenn ich älter bin, über solche Vorschriften froh sein werde, weil dann nicht irgendwelche nervigen Sechzehn- bis Achtzehnjährige die Atmosphäre stören, indem sie herumschreien oder sonstigen Unfug machen, ich zähle mich und meine Freunde zwar nicht zu solchen Personen, aber ich kenne genug Gleichaltrige, die so sind.

Die Bedienung im Restaurant war sehr nett und ich bin froh drüber, dass ich dann einfach dort hingegangen bin, mein Ärger über die anderen Freunde ist auch schon wieder fast ganz verflogen, vielleicht kann man ja morgen feiern. Allerdings ist von dem Geld mit welchem ich sie eingeladen hätte fast nichts merh übrig. Selber Schuld.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.