Artikelformat

Die letzten Piraten Österreichs

1 Kommentar
  • Freiheit von Kunst und Kultur
  • Schutz der Menschenrechte, besonders das Recht auf Privatsphäre
  • Patente und private Monopole schaden der Gesellschaft

Das sind die Ziele der PPÖ, der Piraten Partei Österreichs.

Ich bin gerade im Laufe von Recherchen, wegen der grenzwertigen Legalität von Tauschbörsen auf ihre Website gekommen und hab mich mal ein bisschen durchgeklickt.

Ihre Ansichten sind interessant und klingen zumindest für mich sehr logisch.

Ich würde gerne eine Unterstützungserklärung unterschreiben, aber ich werde ja erst ein paar Wochen vor den Wahlen 18, wodurch es mir derzeit nicht möglich ist.

Ich würde aber weniger aus dem Grund unterschreiben, weil sie eine Partei ist, die ich im Nationalrat sitzen haben will, sondern weil ich diese Ansichten wichtig finde und es auch wünschenswert wäre, wenn sich eine große Partei dieser annehemen würde. Ich möchte, dass die Ideen überprüft werden und dann möglichst so umgesetzt werden, wie sie derzeit vorliegen.

Ich werde Geschehnisse um die Partei weiterverfolgen und mich vielleicht einmal länger dazu äußern.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

1 Kommentar An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.