Artikelformat

Wie der Computer, so der Schreibtisch

2 Kommentare

Nicht alle wissen es, aber heute ist es so weit. Ich mache ein Geständnis vor mir, das mir nicht leicht fällt. Es wird einige zurückschrecken lassen und andere werden mich auf der Stelle unfrienden und unfollowen. Doch es geht darum, wie ich zukünftig arbeiten werde und man kann sich nur ändern, wenn man seine Fehler einsieht.

Ich werde euch heute meinen stationären Arbeitsplatz präsentieren. Weil der MC Winkel zusammen mit Techdepot einen nigelnagelneuen Apple iMac verlost. Gesucht wird der älteste/schrägste Arbeitsplatz. So traurig es ist, aber da kann ich mitmachen.

Die meisten Menschen kennen mich nur von unterwegs, ich arbeite in Cafés und sitze mit meinem Notizblock auf Parkbänken. Doch hinter dieser glitzernden Fassade gibt es den hart arbeiten Luca. Er kommt nach einem langen Tag nachhause und beginnt mit der Arbeit für den Blog. Es gilt neue Geräte zu testen, Artikel zu schreiben, Entwürfe für Projekte zu skizzieren und vieles mehr. Weil er Kaffee nur in Gesellschaft trinkt und er sowieso nicht wirkt, hat er es immer schwieriger seinen Schreibtisch unter Kontrolle zu halten. Die Zettel türmen sich, leere DVDs liegen herum, ein paar Gadgets. Nicht jeder Blogger kann sich ein Faulancerleben, wie der MC Winkel leisten. In der Früh geht es schon wieder raus, keine Zeit zum aufräumen. Hat auch keinen Sinn mehr.

Hier ist er. Mein Arbeitsplatz.

Nein, das ist kein supertrendy Flatscreen. Das ist ein Laptop, den man nicht mehr bewegen kann. Der Screen wurde auseinandergenommen, weil es die einzige Möglichkeit ist, ihn noch zu nutzen. Die Hintergrundbeleuchtung ist kaputt gegangen. Der Laptop an sich ist noch funktionstüchtig, aber am Bildschirm erkennt man nur etwas, wenn man sehr, sehr genau hinsieht oder ihn von hinten beleuchtet. Nein, es ist keine Freude damit zu arbeiten und ich bin nicht stolz darauf. Was ich zum beleuchten verwende? Eine Kerze.

Damit versteht man besser, warum es in letzter Zeit nur wenige Beiträge von mir gegeben hat. Mit so einem Ding lässt es sich fast nicht arbeiten. Die Unordnung wurde immer schlimmer und ich habe keine Motivation etwas daran zu ändern. Oder doch?

Niemals würde ich einen neuen iMac in dieses Chaos stellen. Ich verspreche, dass der Schreibtisch perfekt augeräumt wird, sollte ich gewinnen. Fotos gibt es dann natürlich auch.

Lieber MC Winkel, liebes Techdepot, ihr wisst was auf den Spiel steht. Lasst mich nicht im Stich.

Euer Luca.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.