Artikelformat

This Is How I Work

8 Kommentare

Christian war nicht der letzte. Ich schreibe seit 2 Tagen an einem Artikel über Blognetz, aber komme nicht so recht weiter. Daher: Wattebausch!

Blogger-Typ:
Inkonsequent. Wenn man sich das Archiv anschaut könnte man es auch als ausgebrannt bezeichnen. 2006 ging es hoch, 2007 wurde durchgeschrieben und 2008 brach ich ab. Allerdings stimmt das nicht ganz. Ist aber auch eine andere Geschichte. Auf deutsch schreibe ich fast nur noch unter Pseudonym. Aber bin gerade motiviert, das wieder etwas zu ändern. Aus aktuellen Anlässen. Vielleicht werde ich dann wieder zum Bloggertyp:Schreiber. Wenig bis keine anderen Medieninhalten. Einfach nur Text. Viel davon. Zu viel für die meisten Leser. Ist aber auch in Ordnung. Muss ja nicht jeder alles lesen. Vieles kann man auch überfliegen und es dann wieder vergessen.

Gerät­schaf­ten digi­tal:
Ein Macbook Pro. Inzwischen in die Jahre (4?) gekommen, aber noch immer tapfer. Für 80% der Dinge, die ich mache, reicht es vollkommen aus. Bei den restlichen 20% sitze ich mit den Finger klopfend davor und hole dann das iPhone raus. Ein 4S. Als Ersatz-/Spielgeräte gibt es noch ein Nokia N8 und ein Nokia 900 (Maemo <3), die in Ausnahmefällen rausgeholt werden.

Gerät­schaf­ten ana­log:
Auf der re:publica habe ich ein Notizbuch und zwei Stifte von Simyo bekommen. Die funktionieren ziemlich gut. Ich habe mir seit Jahren kein analoges Werkzeug mehr gekauft. Ein Kugelschreiber ist meist in einer meiner Taschen, zum schreiben wird genutzt, was greifbar ist.

Arbeits­weise:
Meine Finger tippen auf diese schwarzen Kästchen in dem silbernem Kästchen und dann erscheinen schwarze Zeichen auf der leuchtenden Fläche. Manchmal nutze ich Mindmaps auf dem iPhone. Die App nennt sich SimpleMinds und hat sich durch die ersten drei anderen Ergebnissen durchgesetzt, weil sie hübscher und weniger umständlich war. Ich bin Fan von iA Writer auf Mac und iPhone. Entweder dort oder direkt im WordPress Editor werden neue Beiträge erstellt. Manchmal aus Notizen, die zuvor auf Papier gebannt wurden. Einmal drüberlesen und veröffentlichen. Nicht sonderlich spannend.

Wel­che Tools nutzt du zum Blog­gen, Recher­chie­ren und Bookmark-Verwaltung?
WordPress und tumblr. SimpleMind und iA Writer. Google ist recht hilfreich beim recherchieren. Manchmal schmeiße ich Fragen oder Blogideen auch auf Twitter oder Facebook. Dort gibt es dann zusätzlichen Input.

Für Bookmarks nutze ich (zu selten) pinboard und ganz klassisch Browsertabs.

Wo sam­melst du deine Blogideen?
iA Writer speichert sie mir in die iCloud und synct somit direkt mit iA Writer auf dem anderem Gerät.

Was ist dein bes­ter Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Nicht bloggen. Spart unglaublich viel Zeit. Nicht recherchieren spart auch viel Zeit. Würde ich aber beides nicht empfehlen.

Die Tastatur statt das Touchpad/Maus zu benützen hilft mir viele Dinge schneller zu erledigen.

Nachdem Christian einen schlechten Film zitieren durfte, möchte ich drei schlecht, aber effizient gezeichnete Comics anbringen: Das allgemeine Problem, Sparen und eine Tabelle. Und für Quasi-Offliner: Ihr klickt die drei Links jetzt erneut an und lest den About Text (einfach den Mauszeiger über dem Bild ruhen lassen).

Benutzt du eine To-Do-List-App?
Ja, aber nur für den Einkauf. Die Appleeigene auf dem iPhone. Alles andere habe ich immer wieder versucht, hat aber nie so recht geklappt. blossom.io schafft es mich immer wieder für ein paar Wochen zu binden. Aber dann verliere ich es auch den Auge und wundere mich irgendwann, welche Tasks wohl noch offen sind. Gleich mal reinschauen. Ansonsten für manche Projekte ein Google Doc mit groben Zielen. Für Aufgaben des Tages oft Papier.

Gibt es neben Tele­fon und Com­pu­ter ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?
Mein Telefon könnt ihr gerne haben. Oder ist damit der Taschencomputer gemeint? Den würde ich dann doch gerne behalten. Aber die Telefonapp kann ich euch geben. Küchengeräte finde ich toll. Aber das ist hier wohl eher nicht gefragt.

Gibt es etwas, das du bes­ser kannst als andere?
Alles! Aber ich kann auch alles schlechter als andere.

Was beglei­tet dich musi­ka­lisch beim Bloggen?
Spotify. last.fm auf Anfrage. Momentan vor allem die Playlist meow von Dana.

Wie ist dein Schlafrhyth­mus – Eule oder Nach­ti­gall Lerche?
Vater.

Eher intro­ver­tiert oder extrovertiert?
Nein, ich möchte mich nicht treffen und schreiben ist mir lieber als telefonieren. Außer du bist Christian. Oder Sascha. Oder Teresa. Oder ein anderer Mensch, mit dem ich gerne in ein Dorf ziehen möchte.

Wer sollte diese Fra­gen auch beantworten?
Teresa. Ich selbst auf englisch. Und Sascha, falls er Zeit und Muse findet. Und alle die sonst noch Interesse haben.

Der beste Rat, den du je bekom­men hast?
Hör nicht auf mich.

Noch irgend­was wichtiges?
Ich mag Worte.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni. | | | Newsletter

8 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Danke für’s Stöckchen, Luca. Momentan hab ich allerdings weder Zeit noch ’nen Kopf für sinnvolle Antworten :) Vielleicht komm ich später drauf zurück, weil eigentlich ja interessant.

    Antworten

  2. Pingback: This how I work - this is how I blog | datenschmutz - Ritchie Pettauers Weblog. | By Ritchie Blogfried Pettauer

  3. Pingback: This how I work — this is how I blog

  4. Pingback: This how I work?—?this is how I blog (Blogstöckchen) | Social Media Business

  5. Pingback: This is how I work - Der Medienlotse

  6. Pingback: This is how I work, blogge und dingse -- cratoo.de

  7. Pingback: This Is How I Work - katholon

  8. Pingback: This is how I work | colazionearoma.com

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.