Artikelformat

Grüße aus Paris

4 Kommentare

Französische Tastaturen sind schrecklich, aber zumindest sehe ich so, wie gut bzw. schlecht mein Zehnfingersystem ist. Die Fehler entstehen, weil ich die Tastatur umgeschaltet habe und nun im Blindflug schreibe.

Im Moment beschäftigt mich jedoch Wohnung und Studium mehr, als die Reise selbst.
Die Wohnung, die ich schoin fast hatte, wurde mir wieder fast abgesagt. Ich war sehr zuversichtlich, dass mit der alles klappen könnet und hatte ein richtig gutes Gefühl bei der zukünftigen Mitbewohnerin. Wir werden sehen.
Falls jemand eine WG in Wien hat oder kennt, wo ich unterkommen könnte, bitte melden.

Mit der Uni wird schon alles klappen.

Aber nun zur Reise.

In Berlin waren wir am nächsten Tag noch im Reichstag, im DDR-Museum und bei einem Flagturm, weil wir eigentlich eine Untergrundtour machen wollten, aber zu spät dort waren.
Der Flug nach Stuttgart wurde von TUI kurzerhand um zwei Stunden verschoben, gesagt wurde, dass die Bremsen gewechselt werden. Allerdings gab es beim Flug selbst Sitzplätze, die von zwei Personen zugleich beansprucht wurden, weshalb ich die Vermutung aufstelle, dass einfach zwei Flüge zusammengelegt wurden.
In Stuttgart kamen wir bei einem sehr netten Bekannten von Philip unter.
Wir haben uns dort Weinfest und Leichtathletik-WM-Fanmeile angesehen, sowie am nächsten Tag Schokolade im Ritter Sport Fabrikverkaufsgeschäft gekauft.
In der Königsstraße spielten Wir, die mir gut gefielen. Mehr dazu ein anderes Mal.
Weiters machten wir eine Rundfahrt um Stuttgart und sahen uns unter anderem Schloss Bebenhausen an.
In Stuttgart fanden wir keinen einzigen Burgerking, der Hot Brownies mit Eis hat.
Von dort ging es dann auch schon direkt nach Paris, wo wir die erste Nacht kurzerhand auf dem Flughafen verbracht haben, da wir keine passende Unterkunft mehr gefunden haben und erst sehr spät ankamen.
In dieser Nacht habe ich auch ein paar Seiten in meinem Block gefüllt, beispielweise über das nicht ankommen von Philips Rucksack. Vielleicht tippe ich die irgendwann ab.
Die Touristeninfo dort war absolut schrecklich. Auf die Frage nach einem günstigen Hotel hat sie uns eine Liste mit Jugendherbergen in die Hand gedrückt und gemeint, dass wegen der Rugby-WM nur noch Zimmer ab 200€ frei wären.
Wir zahlen nun 45€ pro Person und Nacht, aber dass nichts mehr frei wäre, stimmt sicherlich nicht.
Heute haben wir an der New Paris Tour teilgenommen und waren auf dem Eiffelturm, was wegen Philips Höhenangst zu einem kleinem Abenteuer wurde.

Alles weitere ein anderes Mal.
Habe durch Wohnung und Studium im Moment zu viel um die Ohren.

Paris ist toll.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

4 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Bis auf Stuttgart haben wir überall welche bekommen.
    Allerdings haben wir in Paris keinen einzigen Burgerking gefunden.
    schnell gegoogelt:
    „In Frankreich war Burger King auf dem Fast-Food-Markt nach McDonald’s und Quick nur Dritter in Sachen Umsatz und Restaurantanzahl. Im Jahr 1997 wurden alle Filialen geschlossen. Ein Burger King existierst jedoch noch im Eurodisney Land in Paris.“

    Antworten

  2. klingt ja mal super Interessant.Ich bin ja mal gespannt wohin der nächste flug führt!ich hoffe du bringst schöne urlaubsbilder mit?!Aufjedenfall wünsch ich dir ganz viel Spaß!lg

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.