Artikelformat

Der größte Entertainer des deutschsprachigen Internets

11 Kommentare

Ich lebe in meiner Welt. Die dreht sich nur um mich. Nur wenige schaffen es einzudringen, sich einen Platz zu erkämpfen und normalerweise fliegen sie schon nach kurzem wieder raus. Ich mach es niemanden leicht zu bleiben. Es gibt zu viele interessante Menschen auf dieser Welt.

MC Winkel hat es geschafft. Wie ein Denkmal steht er da. Mitten in meinem Blickfeld. Er rückt höchstens einmal ein bisschen auf die Seite, doch verschwinden kann er nicht mehr. Und wenn doch, wird ein gewaltiger Sockel an seiner Stelle bleiben und mich an ihn erinnern.

Das Datum, als ich das erste Mal auf ihn gestoßen bin, weiß ich nicht mehr. Die erste Erwähnung in diesem Blog bekam er am 11.11.2006. Es ging dabei um die Single „Retter der Nation“, welche er gemeinsam mit BaS und Nilzenburger eingespielt hat. Die dortige Einbindung funktioniert nicht mehr, aber bei YouTube kann man sie sich anhören und sehen. Mein persönlicher Favorit ist nach wie vor Nich‘ Hiphop.

Doch Musik ist nicht sein einziges Talent. Der MC kann schreiben. Großartige Geschichten. Vor allem aus seiner Vergangenheit. Sehr peinliche Dinge hält er zwar für zehn Jahre unter Verschluss, doch dafür bekommt man dann Texte vom allerfeinsten.

Ein bisschen kreischen und schreiben war alles? Bei weitem nicht. Einige Texte werden vertont. Oft gibt es auch komplett eigenständige Podcasts. Oder sogar grandiose Hörspiele. Der verehrte Herr Winkel hat eine Gabe seine Stimme zu verstellen. Ruft Service-Mitarbeiter an und nimmt sie ein wenig auf den Arm. Am besten ihr sucht einmal nach Hagedorn.

Weitere Höhepunkte sind die Videocast, die man sich einfach ansehen muss.

Doch was geht mich das alles an. Da sitzt halt irgendein verrückter in Kiel und versucht sich als Entertainer. Falsch!

MC Winkel ist nicht irgendjemand. MC Winkel ist der größte Entertainer im deutschsprachigen Internet. Er ist ein Gesamtkunstwerk. Die Summe mehr als ihre Teile. Vielleicht begreift man es, wenn man die Texte aus der Schluss mit lustig Reihe liest. Dort sieht man, dass da nicht nur ein Klassenkasper dahinter steckt, sondern eine einzigartige Persönlichkeit.

Er sorgt auch immer wieder für frischen Wind in der Blogosphäre, indem er die unterschiedlichsten Aktionen startet. Beispielsweise den Be MC-Contest oder das Belly Off Projekt.

Persönlich kennen lernen durfte ich ihn bereits bei Kings of Zock in Hamburg. Ein fantastisches Event. Die zwanzig Stunden Zugfahrt haben sich verdient und ich erinnere mich noch immer gerne an die Party zurück. Dass Tirol nicht in der Schweiz liegt, wird der MC sicher auch noch lernen.

Jeder sollte MC Winkel lesen, hören und schauen.

Der Auslöser für diesen kleinen Rückblick? Heute morgen hat mich der Postbote aus dem Bett geklingelt. Gegeben hat er mir ein Paket. Drinnen ein kurzer Brief vom größten Entertainer und ein Päckchen. Danke.

Bilder: MC Winkel

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

11 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ich habe auch noch ein Handy. Zugegeben..kein grandioses..dafür aber mit „Hello Kitty“ Aufkleber..wenn ich dir das schicke..bekomme ich dann auch so einen grandiosen Text? ;)

    Antworten

  2. Das wäre doch witzlos. Dann werde ich plötzlich mit Handys überhäuft. Telefonieren kann ich auch nur mit einem. Für ein Iphone würde ich noch einen Artikel schreiben.

    Ansonsten müsst ihr schon wirklich grandios sein. Wobei ich mir bei dir da keine Sorgen mache…

    Das Handy war ja nur Auslöser. Der Text ist echt.

    Antworten

  3. Zufällig? Nein.

    Ich lesen den Herren Winkel sehr gerne, wie man ja auch dem Text entnehmen kann, und so hat er neben 500beine einen Sonderplatz bekommen.

    Die unterste Reihe wird random angezeigt. Jedoch auch nur Blogs, die ich mag. Sollte einmal ein paar mehr reinpacken. Schließlich gibt es viele gute. Mal schauen.

    Geld fließt da keines. Auch das Handy ist keine Bezahlung.

    Wen ich gut finde, für den werbe ich. So einfach ist das.

    Antworten

  4. heey!
    vielen lieben dank für die einladung zu diesem blogger-treffen nächsten mittwoch, aber leider hab ich genau an diesem tag karten für ‚das match‘ vom orf ;)
    haach, schade, schade :S aber erzähl dann auf jeden fall wie’s war :)
    lg & gute n8

    Antworten

  5. MC Winkel hat seine Momente und er kann schreiben. Seine scheinbar unbezwingbare Neigung zum „Writing for the Audience“ ist für mich allerdings im letzten Jahr absolut unerträglich geworden. „Wie provoziere ich die meisten Kommentare?“ ist auch für mich ein Gedanke beim schreiben und weil mich Winkel dauernd an schwache Momente und peinliche eigene Postings erinnerte, musste ich ihn leider aus der Blogroll löschen.

    Antworten

  6. Ob nun „Writing for Audience“ oder „Kundenbindung“ – beides für einen Entertainer ja nicht unwichtig; jedoch auch nicht selbstverständlich.
    Whatever.

    Antworten

  7. Der größte Entertainer des deutschsprachigen Internets bin doch wohl ich als Alleinunterhalter und meiner „Elvis Live Show“

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.