Artikelformat

Urlaub ohne Reisebüro

23 Kommentare

Über die Rolle des Internets für den Tourismus der Zukunft.

Urlaub
Bild: Mastery of Maps

Immer mehr Menschen umgehen bei der Urlaubsplanung Reisebüros und stellen sich ihre Reise im Web selbst zusammen. Dabei spielen neben den vorhandenen Informationen, Bewertungen anderer Personen eine wichtige Rolle.

Angebote im Internet

Durch das Internet können Personalkosten eingespart und dadurch günstigere Preise angeboten werden. Auch der Preisvergleich wird wesentlich vereinfacht. Man muss nicht mehr von Reisebüro zu Reisebüro gehen um Angebote einholen, sondern hat sie mit wenigen Klicks auf dem Bildschirm. Manche Internetportale bieten einen automatischen Preisvergleich an, sodass man nicht mehr die verschiedenen Websiten der Anbieter aufrufen muss. Der Zeitraum und die Destination der geplanten Reise reichen aus um die günstigsten Angebote präsentiert zu bekommt.

Der Qualitätsfaktor

Die Menschen wollen immer mehr für immer weniger Geld und die Werbung vieler Reiseanbieter verspricht ihnen eben dieses. Zugleich schaffen es aber verschieden Horror-Meldungen von misslungenen Urlauben in die Medien. Die häufigsten handeln von Ungeziefer im Zimmer und Baulärm außerhalb. Der Gesetzgeber hat die Grundlagen geschaffen, dass in solchen Fällen ein Teil des Geldes zurückverlangt werden kann. Die verlorene Urlaubszeit kann jedoch nicht ersetzt werden.

Der Preisvergleich alleine reicht nicht mehr aus, um das beste Angebot zu finden.

Bewertungsplattformen

Menschen vertrauen am stärksten den Meinungen von Personen, die sie persönlich kennen. Doch nicht immer gibt es jemanden, der bereits am gewünschten Urlaubsort oder gar Hotel war. Hier kommen Bewertungsplattformen im Internet zum Zug. Gäste die bereits das Hotel besucht haben, geben ihre Meinung dazu ab.

Doch nicht nur das Hotel wird bewertet, auch das Restaurant an dem man am Abend war, der Freizeitpark oder der Ausflug auf den nahe gelegenen Berg.

Immer mehr Leute vertrauen diesen Bewertungen und planen anhand dessen ihren Urlaub.

Personalisierte Reiseführer

Ein neuer Trend sind sogenannte personalisierte Reiseführer. Es handelt sich dabei um Reiseführer die an die Präferenzen des Reisenden angepasst sind. Nicht nur Hotles, Museen und Veranstaltungs-Hinweise in der Zielstadt, sondern auch das Wetter zur genauen Reisezeit wird angegeben.

Je nach Anbieter gibt man nur Reiseort, Zeitraum und ein einige Interessen an oder man sucht sich aus dem Angebot selbst aus was im Reiseführer enthalten sein soll. Meist handelt es sich dabei um eine Mischung aus redaktionellen und von Usern generierten Inhalten.

Mit der Möglichkeit sich seine Reise sehr schnell selbst zusammenzustellen oder automatisch generieren zu lassen und mithilfe von User-Bewertungen weiter zu verbessern, sind Reisebüros für viele überflüssig geworden.

Linktipps

Tourismuszukunft
Blog über Entwicklungen im Tourismusbereich mit Fokus auf das Internet.

Qype
Bewertungsplattform für Hotels, Restaurants, Veranstaltungen und vieles mehr.

Offbeat Guides
Anbieter für personalisierte Reiseführer, welche man sowohl als PDF als auch gedruckt erhält.

[Tags: Reisen, Internet, Bewertungen]

Linkliste: Reisen ohne Reisebüro

Eine Auswahl an Websiten, mit welchen man seinen Urlaub mit wenigen Klicks selbst planen und buchen kann.

Reisecommunities
Tripwolf
Triphunter
Tripadvisor

Buchungsplattformen
Booking.com
Hotel Reservation Service
Nethotels

Preisvergleiche
Expedia
Discountflieger
Green Tickets

[Tags: Preisvergleich, Urlaub, Reisen]

Glossar: Tourismus im Web 2.0

In der schnelllebigen Welt des Internets entstehen ständig neue Begriffe. In diesem Glossar werden einige von ihnen erklärt, damit man sich in den weiten des Webs nicht verläuft.

Web 2.0
Der Begriff spielt auf die Weiterentwicklung von Programmen an, welche ebenfalls mit Versionsnummern versehen werden. Weitere Informationen

Blog
Sehr einfache Möglichkeit im Internet Inhalte zu veröffentlichen. Der jeweils aktuellste Beitrag wird an oberster Stelle angeschaut und rutscht mit jedem Beitrag weiter nach unten.

Twitter
Microblogginplattform mit Beiträgen von maximal 140 Zeichen.

Tag
Schlagwort. Wird zum organisieren von Inhalten benützt.

User
Person, die den Dienst nutzt.
.
.
.

[Tags: Web 2.0, Begriffe, Erklärungen]

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der AT-MUME an der Universität Wien

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite an meinen Projekten #Blognetz und Lummity, beschäftige mich mit Datenvisualisierung, blogge bei AmbassadorBase und bin Tutor an der Uni.

| | | Newsletter

23 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. schön, dass du deinen Zugang zur Arbeit in der AT veröffentlichst. Äußerst interessant, danke.

    Antworten

  2. Würden es mehr machen, könnte man sich selbst besser einschätzen. Grundgedanke war, dass ich es auch für manche Leser interessant sein könnte und ich es nicht doppelt schreiben will. Allerdings hat mir die Zeichenbegrenzung Probleme gemacht. Musste vieles wieder löschen. Aber das war ja auch Sinn der Übung.

    Antworten

  3. Bei wirklich teuren und besonderen Urlauben ist das Internet kein guter Ersatz des Reisebüros, sondern eher eine Erweiterung. Ich selber hab auch ein paar Internetseiten, die Leute informieren sollen, aber ich finde, bei besonderen Reise sollte man nicht auf das Reisebüro verzichten.

    Ich hab z.B. meine Hochzeitsreise für diesen August bei einem Reisebüro gebucht. Online wäre es sicherlich etwas billiger, aber ich will bei meiner Hochzeit echt sicher sein, dass da auch jemand ist, denn ich fertigmachen kann, wenn irgendwas nicht klappt. Natürlich informiert man sich über die Ziele und Hotels noch im Internet. Aber ich möchte keine 6000€-Reise bei einem anonymen Internetportal buchen.

    Antworten

  4. @Luca,
    dann werde ich demnächst meine geistigen Ergüsse über türkische Küche zum Besten geben. Auch wenn vermutlich das meiste bekannt ist. ;-)

    Antworten

  5. @Raffael
    Spammer erkennt man daran, dass sie den Text nur überflogen haben um ein Kommentar zu hinterlassen, das irgendwie dazupasst.

    Und wer bei einem anonymen Internetportal bucht ist selber Schuld.

    @georgM
    Ich bin gespannt.

    Antworten

  6. Also ich versteh nicht, warum du meinst, ich hätte den Beitrag nicht komplett gelesen. Um meinen Punkt nochmal zu bestätigen:

    Wie soll den ein Angebot im Internet nicht anonym sein? Oder bist du schonmal zu einem Internetanbieter hingefahren und hast ihn angeschnauzt, weil sein Service schlecht war? Wenn ich im Reisebüro bei uns im Dorf buche, dann weiß ich genau, dass der alles tun wird, um dafür zu sorgen, dass ich ihn weiterempfehle. Wenn irgendwas im Urlaub nicht passt, dann kann ich direkt dort anrufen.

    Antworten

  7. Ich versteh immernoch nicht, wo das Problem ist. Wenn du möchtest, kann du mir gerne eine Email schicken.

    Ich hab den Link diesmal selber weggelassen. Dann musst den auch schon wieder net löschen ;)

    Antworten

  8. Hallo Luca, Du schreibst
    „wer bei einem anonymen Internetportal bucht ist selber schuld“…

    Das kann man so doch nicht sagen und zustimmen – ich kenne viele Reisebüros, da lesen Dir die Leute auch nur (fachmännich aussehend) Prospekte vor. Der Vorteil des Internet liegt in der Informationsmöglichkeit (so kam ich ja auch auf Deinen Blog, hab aber keine Zeit hier episch zu debattieren, wollte es nur kurz kommentieren, da wir selbst „anonyme Reiseseiten für Yachtcharter betreiben).
    Der Kunde/Interessent kann sich schon darüber informieren, ob die gelieferte Information qualifiziert ist, ob der Anbieter seriös ist und bei guten Anbietern bekommt man ja auch Kontakt – zum qualifizierten Berater, nicht nur zum Callcenterfuzzi ohne Ahnung.
    Und bei rein preisorientierten Interessenten ist es ja auch wurscht – wer eine Standard-konfektionierte Pauschalreise bucht, für den gilt doch nur die Frage nach dem Preis, denn nach (zumindest deutschem) Reiserecht müssen alle Anbieter Sicherungsscheine ausgeben, also ist das ja egal.

    Das nur als meine 5cts, wie gesagt, hab keine Zeit, es zu vertiefen

    Gruß

    Hans
    P.S: (ggfls. diese Zeile bitte löschen: auf XXX.XXXXXXXXXXXXXX.XX haben wir ein Yachtcharter-affiliate!)

    Antworten

  9. Ihr versteht aber schon alle den Begriff „anonym“?

    Anonymität ist die Geheimhaltung der Identität einer Person, einer Gruppe, einer Institution oder einer agierenden Struktur.

    Wikipedia

    Ich persönlich halte auch viele Reisebüromitarbeiter für unqualifiziert und man bekommt in den meisten Fällen mehr Informationen über das Internet. Gerade hier spielen Bewertungsplattformen und Blogposts mit Erfahrungen eine wichtige Rolle.

    Antworten

  10. *schmunzel* jo, wenn mann es wortwörtlich versteht, haste schon Recht.
    Aber „anonym“ darf eigentlich (auch in AT) kein Anbieter mehr sein, und (auch das ist wohl wahr!) wer dennnoch bei einem „anonymen“ Anbieter bucht, dem ist nicht mehr zu helfen ;-)

    Ich hatte es eher als „anonymes Internet“ verstanden, also dergestalt, daß man persönlich anonym bleibt, und die legalen Rahmenbedingungen (Anbieterkennzeichnung) erst in weiterer Abfolge eruiert, kennenlernt, prüfen kann.

    ;-)

    Antworten

  11. Ich muss Luca vollkommen zustimmen wer mit Hilfe des Internets vorab recherchiert ist zumindest auf einem guten Weg zu einem kostengünstigen Urlaub und tappt nicht vollkommen im Dunkeln.

    Früher war man seinem lokalen Reisebüro praktisch ausgeliefert, nun kann man sich auf vielen verschiedenen Seiten, Foren und sogar bei Leuten vor Ort erkundigen d.h. die Unabhängigkeit, die Mündigkeit des Konsumenten ist gestiegen – gut wäre nicht die Einzige Branche wo das der Fall ist ;)

    Da ich immer eher etwas ausgefallnere Reisen unternehme, kommt für mich ein Reisebüro nicht in Frage, das letzte mal war ich nach einer Webrecherche im Reisebüro und die wollten mir doch glatt über das doppelte für eine Zugfahrt verrechnen, naja müssen ja auch was verdienen – aber ich hatte im Gespräch einfach das Gefühl ich hab die besseren Quellen ;) .. und als sie dann um googlen anfieg .. oje

    Auf deiner Liste hast du http://www.checkfelix.com vergessen, eine Flugsuchmaschine – funktioniert wirklich sehr gut, Preise stimmen auch wirklich.

    Antworten

  12. Ganz zustimmen kann ich nicht, denn Reisebüros haben einen sehr hohen RoPo ( Research Online Purchase Offline) Anteil. Das deutet darauf hin, dass die Beratungsleistung der Reisebüros schlussendlich für viele Kunden sehr wichtig ist.

    Antworten

  13. Ich würde das nicht auf die Beratungsleistung zurückführen, sondern auf fehlendes Vertrauen ins Web und oder die eigene Einschätzung von Webseiten.

    Allerdings ist das auch nur eine These und müsste überprüft werden.

    Antworten

  14. Zu RoPo Anteil: Das habe ich auch gehört. Die Erklärung dafür ganz einfach: Es handelt sich bei Reisen um extensive Kaufentscheidungen. Wer mal eine Marketingvorlesung gehört hat, weiß, dass Produkte, welche extensiven Kaufentscheidungen unterliegen am schwierigsten per ECommerce/Internet an den Mann gebracht werden können. Die Hemmschwelle, einen Urlaub online zu buchen, ist rein unterbewusst für die meisten (unerfahrenen) Nutzer sehr hoch. Diese Gruppe von Nutzern muss erstmal anfangen, Bücher usw über das Internet zu bestellen, bevor es irgendwann zur Urlaubsbuchung kommt! Gleichzeitig wird aber das Internet bereits für die Informationsbeschaffung benutzt ,40% der Nutzer in Deutschland tun dies, lehnen dabei gleichzeitig Onlineshopping ab. Genau diese 40% laufen dann ins Reisebüro und „haben da was im Internet gesehen“.

    Antworten

  15. vielen dank für die links. ich suche mein reiseumfeld auch immer aus dem internet aus. reiseführer sind schon lange überaltet. das internet ist einfach schneller.

    Antworten

  16. Einige Links (Holidaycheck) oder auch googleearth fehlen als Informationsquelle, gerade letzteres bietet zunehmend immer mehr Detailinformationen auch für die direkte Umgebung.

    Zum RoPo lässt sich auch anmerken, dass Realität und Pressearbeit nicht immer deckungsgleich sind. So baut TUI deutlich Stellen ab und schließt Reisebüros – sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass die Umsätze auf konventionellem Wege merklich sinken.

    Letztendlich steht das Internet aber noch ganz am Anfang seiner Möglichkeiten während das normale Reisebüro so gut wie am Ende seiner Möglichkeiten angelangt ist. Auf reine Katalogseiten verlassen sich bei der Buchung wohl nur noch die wenigsten Urlauber.

    Antworten

  17. Besten Dank für die Linktipps und für die Erklärung! Sie wären unbestritten sehr nützlich! Alles Gute und schöne Reisen allen! :)

    Antworten

  18. Wenn wir lernen würden, wieder selbst die Verantwortung für unsere Entscheidungen zu übernehmen, bräuchten wir uns nicht über Reisebüros und Kataloge der Veranstalter zu ärgern. Ich habe noch nie eine Reise über ein Reisebüro gebucht und werde es auch nicht tun. Die eigene Recherche zum Zielgebiet ist heute Dank der vielen Quellen (siehe Links oben), die das Internet bietet, möglich. Ich kann mir die dazugehörige Flugverbindung suchen und das Hotel buchen, auch gleich telefonisch und direkt. Ich kann aber auch vor Ort ein mir genehmes Hotel nach Prüfung der Zimmer auswählen. Diese Variante ziehe ich vor. So kann eigentlich nichts schief gehen. Wenn es dann nicht passt, bin ich selbst schuld. Diese Vorgehensweise macht natürlich etwas Arbeit, die sonst von dem Reisebüro erledigt wird, steigert aber die Vorfreude. Für diesen Weg sind die Links oben sehr hilfreich.

    Antworten

  19. ich finde das reisebüro sollte nicht komplett durch das internet ersetzt werden!!
    man kann sich ja im internet schlau machen und sich informationen über das gewünschte land oder hotel beschaffen,buchen sollte man dann aber im reisebüro mMn. so habe ich auch einen festen ansprechpartner,falls das hotel anders ist als gewünscht..das internet ist anonymer

    Antworten

  20. Ich sehe es auch so wie Timm. Zuerst recherchiere ich im Internet um mir einen Überblich zu verschaffen. Die Reise buche ich dann im Reisebüro meines Vertrauens.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.