Artikelformat

Warum ist meine Internetrechnung teurer geworden?

Hinterlasse eine Antwort

Eigentlich wollte ich einen Beitrag auf Facebook schreiben, aber dass der Newsletter-Anbieter nun einen Reader anbietet, hat mich erinnert, dass ich das genausogut verbloggen kann. Bloggen ist Abfall. Deshalb liebe ich es. Entweder es geht darum Dinge niederzuschreiben, die sowieso passiert sind, oder es geht um den Prozess sich mit etwas auseinanderzusetzen und dabei wird es niedergeschrieben. In diesem Beitrag ist es das erstere.

Meine Internetrechnung (und Telefon, aber das ist unwichtig) ist letzten Monat von 43€ auf 70€ gestiegen.

Es handelt sich um einen Unitymedia Business Office Internet & Phone 200 Tarif. Grundsätzlich unspektakulär. Ich kann mich aber noch gut erinnern, als ich ihn abgeschlossen habe. Es wäre kein Lockangebot sondern würde über die gesamte Vertragslaufzeit günstig sein. Warum ist er trotzdem signifikant teurer geworden? Ich habe die Rechnungen verglichen und konnte keinen Grund erkennen. War es doch ein Lockangebot? Also Hotline angerufen.

Die Lösung ist einfach wie ärgerlich. Der günstige Tarif galt über die gesamte Vertragslaufzeit. Aber diese ist abgelaufen. Und was passiert dann? Es wird automatisch ein Jahr drangehängt, aber zum regulären Tarif.

Mir wurde ein neuer Tarif angeboten. Gleicher Preis wie bisher, aber etwas mehr Leistung (300/30). Aber zwei Jahre Mindestvertragslaufzeit. Möchte ich nicht. Einjährige Tarife hätten sie nicht. Überhaupt nicht. Mist. Man könnte mir einen Tarif mit der gleichen Leistung wie jetzt für 30€ pro Monat anbieten. Auch zwei Jahre. Habe dem Mitarbeiter gesagt, dass ich kurz rechnen muss und ihn weggelegt.

Durch die automatische Verlängerung bin ich noch mindestens 10 Monate gebunden. Jeweils 70€. Macht gesamt 700€. Bei 30€ über 24 Monate komme ich auf 720€. Dafür 14 Monate länger Internet. Grundsätzlich gäbe es da nicht viel zu überlegen. Aber im Ort wird gerade Glasfaser ausgebaut. Seit knapp einem Jahr. Und die Leitung liegt schon bis zum Haus. Angeblich werden die ersten Häuser noch im Dezember angeschlossen. Bis zu 12 Monate ist der Glasfaseranschluss kostenlos, wenn man noch in einem anderen Vertrag steckt. Ansonsten kostet er im ersten Jahr 25€ pro Monat, danach teurer. Aber es gibt zahlreiche Berichte, dass die Glasfaserleitung gerade zu Beginn nicht besonders zuverlässig ist. Da ich den Anschluss auch für die Arbeit brauche, schont eine Backupleitung die Nerven. Die 700€ sind sowieso weg. Also kann ich noch 20€ hinterherwerfen. Ist das schon Sunken Cost Fallacy? Jedenfalls habe ich das Telefoniegerät wieder genommen und gesagt, dass ich das Angebot annehme.

Hätte es eine bessere Option gegeben? Am besten wäre es gewesen, wenn ich zu Beginn des Glasfaserausbaus den Tarif gewechselt hätte, sodass der Vertrag in einem Jahr ausläuft, aber der Preis günstiger geblieben wäre. Oder ich hätte mich rechtzeitig vor fünf Monaten um die Kündigung kümmern müssen und auf einen monatlichen Tarif umsteigen. Das wäre aber mit einem gewissen Verwaltungsaufwand und Stress verbunden gewesen, auf den ich keine Lust habe.

Das Hauptproblem war, dass ich nicht bedacht habe, dass der Vertrag bei einer automatischen Verlängerung teurer wird. Aber das kann ich nicht ändern. Die 14 zusätzlichen Monate Backupleitung verbessern die Situation zumindest ein bisschen.

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite freiberuflich als Social Media Analyst und veröffentliche jährlich einen Blogbeitrag. | | | Newsletter

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.