Artikelformat

trend.meiner

3 Kommentare

In drei Monaten blogge ich seit 6 Jahren. Das entspricht grob einem Viertel meines Lebens. Ich halte mich weiterhin an keine Regeln. Diese Blogparade ist wegen Überfüllung geschlossen. Weil es mein Blog ist, ist mir das egal. Twitter bleibt, auch wenn es durch diverse Updates und Kursänderungen meist nebenbei vor sich hindümpelt und der Failwhale schon lange nicht mehr von den kleinen Vögelchen gerettet wurde. Manchmal einen guten Gedanken rauswerfen, manchmal etwas Frust. Facebook ist das neue MySpace und mehr vor allem ein Adressbuch, um in neuen Services bekannte Gesichter wiederzufinden. Identitätsmanager könnte man es auch nennen. Zum trollen eignet es sich auch. Besonders die Social Media Gruppen. Google+ gibt es auch. Mein Kopf gehört Quora, mein Herz Path. Auf der einen Platform lerne ich täglich neues, auf der anderen komme ich den Menschen näher, die mir wichtig sind anstatt sie aus den Augen zu verlieren.

Der Blog wird wieder Meta und Basis. Dort wo man sich Gedanken über alles andere und sich selbst machen kann. Und der Ort, wo man sich in Themen vertieft. Und der Ort, wo man Gedanken abladen kann.

/via diplix

Veröffentlicht von

Ich studiere Medienwissenschaften an der Uni Paderborn, arbeite freiberuflich als Social Media Analyst und veröffentliche jährlich einen Blogbeitrag. | | | Newsletter

3 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Pingback: Zwischen Weblogs und Facebook Zensur | Punctilio Blog

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.